HAHN Group Unternehmenshighlights 2022

Die HAHN Group blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2022 zurück.Wir haben einige unserer Firmenhighlights des Jahres zusammengestellt, an die wir besonders gern zurückdenken.

JANUAR

HAHN Automation Österreich gewinnt den größten Auftrag in der Firmengeschichte

Zum wiederholten Mal konnte sich die HAHN Automation Österreich in Kremsmünster mit dem besten Konzept, Innovation und Teamspirit gegen die weltweite Konkurrenz durchsetzen und den damit größten Auftrag in der Firmengeschichte für sich entscheiden. Mehr dazu

FEBRUAR

HAHN Automation wird von kununu als Top Unternehmen 2022 ausgezeichnet

und gehört somit zu den 5% der beliebtesten Unternehmen im DACH-Raum. Wir freuen uns, dass zahlreiche positive Bewertungen unsere vielfältigen Benefits und das tolle Betriebsklima honorieren. Zusätzlich durften wir dieses Jahr die 500. Einstellung durch unseren HR Recruiter & Business Partner Andrew Velasquez feiern.

MÄRZ

Startschuss für die HAHN Academy

Unser People & Culture Team hat viele Monate wichtige Needs herausgearbeitet und daraus einen umfangreichen Katalog mit gruppenweiten Weiterentwicklungsprogrammen für alle Mitarbeitenden entwickelt. „Das Investment in die Weiterbildung unserer Mitarbeitenden leistet einen wichtigen Beitrag für den Erfolg und die Innovationskraft unseres Unternehmens. Der Austausch und das Lernen mit bzw. von internationalen Kolleg:innen innerhalb der HAHN Academy ist ein bedeutender Teil unserer Mitarbeiterbindungsstrategie.“ Daniela Mertens, Director People & Culture

HAHN Automation Azubi Janne gewinnt die Silbermedaille bei den WorldSkills German Championships und wird somit neuer Deutscher Vizemeister der Industriemechaniker. Mehr dazu

 © WorldSkills Germany

HAHN bündelt seine Kräfte zur Unterstützung der Ukraine

Die HAHN Group steht mit Ihren Werten für friedliche und freundliche Kooperation – weltweit. Uns war es wichtig, unbürokratisch und direkt Hilfe zu leisten, die auch ankommt.

An den zentraleuropäischen Standorten wurden umfangreiche Sammelaktionen für Hilfsgüter gestartet. Unsere Mitarbeitenden sind mehrmals zur Ukrainisch-Polnischen Grenze aufgebrochen, um auf dem Hinweg Hilfsgüter zu befördern und auf dem Rückweg Ukrainische Flüchtlinge mit nach Rheinböllen zu bringen. In Kooperation mit der Atlas Holding GmbH haben so über 45 Flüchtlinge in den HAHN Apartments eine sichere Bleibe gefunden.

Durch die großzügige Spendenbereitschaft unseres globalen Netzwerks von HAHN Group Gesellschaften sind durch verschiedene Aktionen mehrere zehntausend Euro Spendengelder bereitgestellt worden.

Auch privat engagierten sich Kolleg:innen weltweit, haben ukrainische Flüchtlinge bei sich aufgenommen, Sach- oder Geldspenden getätigt oder Aktionen zur finanziellen Unterstützung gestartet.

APRIL

Gruppenweiter digitaler GirlsDay am 28.04.

Der Girlsday bietet Schülerinnen die Chance, Berufszweige kennenzulernen, die bislang von Männern dominiert werden. Wir freuen uns sehr, dass wir einige junge Frauen für den technischen Bereich begeistern konnten. In den nächsten Jahren wollen wir weiterhin die Initiative #klischeefrei unterstützen und junge Mädchen für unsere Unternehmen gewinnen.

MAI

Wings For Life World Run

2022 haben wir zum 2. Mal am Wings for Life World Run teilgenommen. Der Lauf stand unter dem Motto “Run for those who can’t” und die Startgelder gingen zu 100% in die Rückenmarksforschung.

Mitarbeitende von 15 internationalen Unternehmensstandorten, darunter Deutschland, die USA, Mexiko, China, Tschechien, Österreich, Kroatien und das Vereinigte Königreich, beteiligten sich an dem Lauf.

JUNI

Walther Systemtechnik erhält Innovationspreis des Landes Rheinland-Pfalz für neues WSV-Sprühventil

In der Kategorie „Kooperation“ wurde WST für ihre Innovationsfähigkeit ausgezeichnet. Gemeinsam mit der Hochschule Karlsruhe entwickelten sie ein smartes Sprühventil mit integrierter Prozessüberwachung und Steuerung via Webinterface. Das smarte, elektrische Universalsprühventil vereint ausgefeilte Technik auf kleinstem Raum, spart Kosten für Zusatzgeräte und reduziert den Inbetriebnahme- und Integrationsaufwand deutlich. Mehr dazu

JULI

30-jähriges Jubiläum von Christian Boos bei Waldorf Technik

Christian begann seine Karriere bei Waldorf Technik bereits 1992 als Vertriebsmitarbeiter. Im Laufe seiner Karriere übernahm er zusätzliche Aufgaben als Betriebsleiter und war sowohl für die technische Entwicklung als auch für die Projektleitung verantwortlich. Durch seine Aufgaben in diesen Positionen und als ehemaliger Gesellschafter der Waldorf Technik prägte Christian Boos das Unternehmen so sehr wie kaum jemand sonst.

Kooperation zwischen  REI Automation und dem College of Charleston

Im Juli besuchte Dr. Andrew Hsu, Präsident des College of Charleston, REI Automation. REI ist eine Partnerschaft mit dem CofC-Studiengang Systems Engineering eingegangen und wird 2023 den ersten Praktikanten aufnehmen.

SEPTEMBER

Wir begrüßen unsere 26 neuen Auszubildenden

Sie starteten in den Berufen: Elektroniker:in, Mechatroniker:in, Industriemechaniker:in, Zerspanungsmechaniker:in, Industriekauffrau/-mann, Kauffrau/-mann für Marketingkommunikation sowie Fachinformatiker:in Systemintegration. Bei der HAHN Group kann man sowohl in gewerblichen als auch kaufmännischen Bereichen eine Ausbildung absolvieren. Als innovativer Arbeitgeber mit Zukunftstechnologien bieten wir unseren jungen Talenten ein spannendes Ausbildungsprogramm.

OKTOBER

30-jähriges Jubiläum HAHN Automation

Unter dem Motto we.automate.future. begrüßte HAHN Automation viele langjährige Partner und Kunden wie Beckhoff Automation, Festo, Epson, Omron, KUKA, ABB, FANUC, Bosch Rexroth, Mitsubishi Electric, Walther Systemtechnik, United Robotics Group, RobShare, SCHUNK und Montratec. Beim „Tag der offenen Tür“ nutzten mehr als 5.000 interessierte Besucher aus der Region und Mitarbeitende der Schwesterfirmen und anderen Standorte die Gelegenheit, den Standort in Rheinböllen zu besichtigen.  Mehr dazu 

WorldSkills Regio Cup am Standort Rheinböllen

Am 16. und 17.09.2022 fand in Rheinböllen bei HAHN Automation der diesjährige WorldSkills Germany Regio Cup für Industriemechaniker/innen und Mechatroniker/innen statt. An jeweils sechs Kompetenzstationen mussten die insgesamt sieben Competitors aus ganz Deutschland ihr Können unter Beweis stellen und kamen bei so mancher Aufgabe ins Schwitzen.

Erste gruppenweite Project Management Conference

Unter dem Motto „Team up for global projects!” fand dieses Jahr erstmalig die HAHN Group International Project Management Conference statt. Am 10. und 11. Oktober kamen die Projektmanager aus allen HAHN Group Einheiten weltweit zum Erfahrungsaustausch, Coaching und Networking zusammen. Für Michael Fritzsche, Director Projektmanagement bei HAHN Automation war die Veranstaltung ein voller Erfolg: Nach zwei intensiven Tagen mit exzellenten Vorträgen, wertvollem Kundenfeedback, Workshops und viel Networking geht unsere erste globale Projektmanagement-Konferenz zu Ende. Lassen Sie uns für globale Projekte zusammenarbeiten und Visionen in echten Wert verwandeln.“ 2023 sind weitere Global Conferences auch in anderen Abteilungen geplant. Mehr dazu

NOVEMBER

HAHN Automation wurde für den besten Azubi (Mechatroniker) von der IHK ausgezeichnet

Torben Müller hat 2019 bei uns die Ausbildung zum Mechatroniker begonnen und 2022 sehr erfolgreich abgeschlossen. Dafür wurde er von der IHK-Präsidentin persönlich zu einem der Jahrgangsbesten Auszubildenden im Berufsfeld Mechatroniker geehrt.

© Marco Rothbrust photographer

DEZEMBER

myHAHN unterstützt Weihnachtspäckchenaktion für Kinder in Not

Für die Stiftung Kinderzukunft haben wir einen Monat Geschenkpäckchen eingesammelt, die sich jetzt in Lkws zu bedürftigen Kindern nach Bosnien und Herzegowina, Rumänien und falls möglich in die Ukraine aufmachen. Die Weihnachtspäckchen erreichen Mädchen und Jungen in Waisenhäusern, Kliniken, Schulen und Kindergärten, aber auch in Elendsvierteln der Städte und Dörfer.

Erste gruppenweite Project Management Conference

Projektmanagement verwandelt Visionen in reale Werte – Erste HAHN Group International Project Management Conference in Taunusstein erntet durchweg positives Feedback

Taunusstein, Deutschland – Unter dem Motto „Team up for global projects!” fand dieses Jahr erstmalig die HAHN Group International Project Management Conference statt. Am 10. und 11. Oktober kamen die Projektmanager und Projektmanagerinnen aus allen HAHN Group Einheiten weltweit zum Erfahrungsaustausch, Coaching und Networking zusammen. Für Michael Fritzsche, Director Projektmanagement bei HAHN Automation war die Veranstaltung ein voller Erfolg: Nach zwei intensiven Tagen mit exzellenten Vorträgen, wertvollem Kundenfeedback, Workshops und viel Networking geht unsere erste globale Projektmanagement-Konferenz zu Ende. Vielen Dank an die Teilnehmenden und das Organisationsteam für die tollen zwei Tage. Lassen Sie uns für globale Projekte zusammenarbeiten und Visionen in echten Wert verwandeln.“

Für die 60 teilnehmenden Projektmanager und Projektmanagerinnen bot die Konferenz Gelegenheit, Status- und Entwicklungsupdates auszutauschen und in kleinen Workshop-Gruppen Themen wie Projektcontrolling, Projektaufgabenmanagement, Projektmanagement in einer Matrixorganisation, Stakeholder-Management und IC Collaboration über mehrere Standorte hinweg zu erarbeiten.

Die beiden Keynote Speaker – darunter auch ein Kunde, der von seinen bisherigen Erfahrungen mit dem Projektmanagement der HAHN Group berichtete – gaben weitere Impulse, wie Projektmanagement bei Großprojekten zukünftig noch optimiert werden kann und entließen alle Teilnehmenden nach zwei Tagen schließlich ermutigt und inspiriert zurück in ihre Standorte: „Die Meetings und Inhalte waren fantastisch und boten viele Projektmanagement Learnings und Best Practices. Nach den Keynotes der Gastredner und Workshops bin ich mit vielen großartigen Notizen und Ideen nach Hause gegangen, die ich voranbringen möchte. Es war toll, auch Leute von allen Hahn-Standorten kennenzulernen, so dass wir erfahren konnten, worauf sich andere Standorte konzentrieren und wo wir alle zusammenarbeiten können! Der Rundgang durch den Standort Hahn war ebenso beeindruckend und hinterließ bei mir einige Dinge, die ich versuchen möchte, in unseren Standort in Minnesota zu integrieren.“ (Jeff Westom, Betriebsleiter von Invotec, Inc. Minnesota)

Das gemeinsame Dinner in der Eulchen Brauerei Mainz inklusive Brauereiführung bot außerdem Gelegenheit zum Networken und weiterführenden Erfahrungsaustausch zwischen allen Teilnehmenden.

Dr. Henning Wagner, Geschäftsführer der Walther Systemtechnik GmbH: Von unseren Kollegen habe ich sehr positive Rückmeldungen bekommen. Lob an alle, die sich für die Veranstaltung eingesetzt und diese organisiert haben … Gerne mehr!“

Naveed Latif, Senior Project Manager – HAHN Automation UK: „Ich habe die Konferenz wirklich genossen und viel gelernt, es war eine großartige Networking-Möglichkeit und freue mich auf die nächste Konferenz!“

Annika Rheingantz, Project Management Officer global – Automation: „Die Global PM Conference war ein voller Erfolg. Endlich mal viele der Kollegen weltweit persönlich treffen und sich austauschen, neue Eindrücke über das Projektmanagement sammeln und sich gemeinsam im Sinne von ONE HAHN weiterentwickeln. Besonders das abwechslungsreiche Programm ist mir sehr gut in Erinnerung geblieben. Ich denke, die Konferenz bildet eine gute Basis, um im Projektmanagement noch besser global zusammenarbeiten zu können.“

Fulvio Sais, Projektmanager – HAHN Automation Austria: „Vielen Dank für diese zwei Tage voller internen und externen Interaktionen – ich fühle mich bereit, mein Projektmanagement zu verbessern.“

Daniela Mertens, Director People & Culture und verantwortlich für die HAHN Academy: „Das Investment in die Weiterbildung unserer Mitarbeiter leistet einen wichtigen Beitrag für den Erfolg und die Innovationskraft unseres Unternehmens. Der Austausch und das Lernen mit bzw. von internationalen KollegInnen innerhalb der HAHN Academy ist ein bedeutender Teil unserer Mitarbeiterbindungsstrategie.“  

30 Jahre HAHN Automation

Rheinböllen, Deutschland – Die HAHN Automation feierte ihr 30-jähriges Bestehen mit Innovationstagen am 14. und 15. September und einem Tag der offenen Tür am 17.09.2022 in Rheinböllen.

Im September durfte die HAHN Automation ihr 30-jähriges Bestehen feiern. Dies wurde zum Anlass genommen, um in Rheinböllen vom 14.09.-15.09.22 Innovationstage verbunden mit einer InHouse Messe abzuhalten, zu denen viele langjährige Partner und Kunden wie Beckhoff Automation, Festo, Epson Robots, Omron Automation, KUKA, ABB, FANUC , Optonic GmbH, Bosch Rexroth, Mitsubishi Electric Automation, Walther Systemtechnik GmbH, United Robotics Group, RobShare, SCHUNK und Montratec GmbH begrüßt wurden. „Die rege Beteiligung der Partner und Kunden steht sinnbildlich für die vielen gewachsenen Partnerschaften über die letzten 30 Jahre. Wir stehen als HAHN Automation für die Verbundenheit in der Region, aber auch für die Verbundenheit mit unseren Partnern, Lieferanten und Kunden“, beschreibt Frank Konrad, CEO der HAHN Automation.

Am Samstag den 17.09. fand der „Tag der offenen Tür“ statt, der sich traditionell großer Beliebtheit erfreut. Über 5.000 interessierten Menschen aus der Region und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der HAHN Automation samt ihrer Schwesterunternehmen wurden an diesem Tag die Türen zum Unternehmensstandort geöffnet. Der Anlass wurde für die Schlüsselübergabe der Gesellschafter Frank Konrad, Marco Unverzagt und Thomas Hähn, für den neu eröffneten Gebäudeteil, an den Geschäftsführer am Standort, Jörg Kilb genutzt.

Nach zwei Jahren Bauzeit wurde das dreistöckige Gebäude mit über 7.000 qm Nutzfläche diesen Sommer fertiggestellt. Im neuen Gebäudeteil ist das neue Training und Education Center (TEC) beheimatet, das fortan bis zu 100 Auszubildenden und Studierenden beste Trainingsbedingungen bietet. Darüber hinaus wurde mit einer neuen Montagefläche von 2.500 qm und einer modernen Officefläche von 1.500 qm die Weichen für zukünftige Projekte gestellt. Im Erdgeschoss des neuen Gebäudes darf sich die Belegschaft auf eine neue Kantine mit über 250 Sitzplätzen als Begegnungsstätte freuen. „Wir sind voller Vorfreude darauf, dass neue Gebäude nun vollumfänglich nutzen zu können. Wir finden hier beste Bedingungen sowohl für die Auszubildenden im TEC als auch in den top modernen Officeflächen und der Kantine vor. Darüber hinaus haben wir durch die Installation von Photovoltaikanlagen, die uns während der Sommerzeit bereits ein energieautarkes Wirtschaften ermöglichen, einen großen Schritt in Richtung C02-Reduktion gemacht“, so Jörg Kilb (COO HAHN Automation).

Im offiziellen Teil der Veranstaltung fand auch eine Podiumsdiskussion unter Teilnahme der Ministerin für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau in Rheinland-Pfalz
Daniela Schmitt, Mitglied des deutschen Bundestages Dr. Marlon Bröhr und Landrat Volker Boch statt. Kernthemen der Diskussion waren die Rolle der HAHN Automation in der Region, die Herausforderungen der aktuellen Zeit für ein global agierendes Unternehmen wie die HAHN Automation sowie die Nachwuchs- und Talentförderung, die essentieller Bestandteil der DNA der HAHN Automation ist. Am Standort in Rheinböllen werden aktuell 58 junge Menschen ausgebildet.

„Wir können stolz sein auf die Rolle, die die HAHN Automation in der Region einnimmt. Mit über 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern am Standort Rheinböllen sind wir einer der größten Arbeitgeber in der Region. Um auch zukünftig Fachkräfte gewinnen zu können, setzen wir uns einerseits aktiv für den Infrastrukturausbau in der Rhein-Hunsrück Region ein, auf der anderen Seite ist die Förderung und Ausbildung junger Menschen elementarer Bestandteil unserer Strategie. Darüber hinaus gelingt es uns, unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an unser Unternehmen zu binden. Wir freuen uns über den engen Austausch, den wir dabei mit den landes- und bundespolitischen Vertreterinnen und Vertretern pflegen“, berichtet Frank Konrad (CEO HAHN Automation).

HAHN Automation feiert 30-jähriges Jubiläum

Rheinböllen, Deutschland – HAHN Automation feiert ihr 30-jähriges Bestehen am Markt und lädt am 14. und 15. September zu den Innovationstagen nach Rheinböllen ein.

Gegründet 1992 durch Thomas Hähn in der elterlichen Garage, entwickelte sich das Unternehmen innerhalb von knapp 30 Jahren von einem kleinen Konstruktionsbüro im Hunsrück hin zu einer globalen Unternehmensgruppe.

Bereits wenige Jahre nach Firmengründung erfolgte mit der Expansion in die USA die Gründung des ersten Auslandsstandortes. Heute beschäftigt die HAHN Automation gut 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an 12 Produktionsstandorten in China, Deutschland, Großbritannien, Kroatien, Mexiko, Österreich, Tschechien und den USA.

Im Jahr 2014 erfolgte der Einstieg der RAG Stiftung in Form der RAG Stiftung Beteiligungsgesellschaft (RSBG SE) bei der HAHN Automation, wodurch sich drei Jahre später die HAHN Group als Plattform für die Weiterentwicklung des Unternehmensnetzwerks gründete. Die HAHN Group vereint ein Netzwerk aus spezialisierten Unternehmen für Industrielle Automatisierungs- und Roboterlösungen. An ihren Produktions- und Servicestandorten beschäftigt die Gruppe weltweit ca. 1.800 Mitarbeiter in 14 Ländern. Namhafte Kunden in den Industrien Automobil, Konsumgüter, Elektronik und Healthcare profitieren von über 30 Jahren gewachsener Kompetenz. Dieses Fachwissen im Bereich der Automatisierungstechnik sorgt dafür, dass Ressourcen effizient genutzt und Roboter, sowie digitale Technologien, gezielt eingesetzt werden.

„Wir freuen uns sehr über die Entwicklung, welche die HAHN Automation und später auch die HAHN Group bestritten haben. Wir konnten in den vergangenen 30 Jahren zahlreiche Kundenprojekte umsetzen, starke Partnerschaften knüpfen und vor allem auch einen wichtigen Beitrag als Arbeitgeber, insbesondere im Hunsrück, aber auch an allen anderen Unternehmensstandorten leisten. Ich freue mich auf die kommenden Jahre und bin zuversichtlich, dass wir die Erfolgsgeschichte weiterschreiben“, so Frank Konrad, CEO der HAHN Automation.

Für Thomas Hähn, Firmengründer und CEO der Muttergesellschaft RSBG Automation and Robotics Technologies, steht fest: „Die HAHN Automation ist nicht nur in sich eine großartige Erfolgsgeschichte, sondern vielmehr auch die Keimzelle für viele weitere spannende Entwicklungen, Firmengründungen und Partnerschaften. Durch den Einstieg der RSBG SE im Jahr 2014, konnten wir den Plan, einen internationalen Vorreiter in der industriellen Automatisierung zu etablieren, in die Tat umsetzen. Darüber hinaus war die HAHN Automation auch Ursprung aller Entwicklungen in Richtung HAHN Robotics, HAHN RobShare und zuletzt der United Robotics Group.“

Um das 30-jährige Jubiläum auch mit Partnern, Kunden, Lieferanten und Pressevertretern gebührend zu zelebrieren, laden wir Sie daher herzlich ein, uns am 14. und 15. September in Rheinböllen zu besuchen und an den Innovationstagen teilzunehmen. Für Mitarbeiter, Familien, Freunde und Interessierte findet zudem am 17.09. ein Tag der offenen Tür auf dem gesamten Firmengelände statt.

Weitere Informationen zu den Innovationstagen finden Sie hier: https://www.hahnautomation.com/30jahre

Wechsel in der Geschäftsführung der Walther Systemtechnik

Henning Wagner und Frederic Förster übernehmen als neue Doppelspitze.

Dr.-Ing. Frederic Förster und Dr.-Ing. Henning Wagner haben mit dem 1. Juli 2022 die Geschäftsführung der Walther Systemtechnik GmbH übernommen. Beide waren bereits mehrere Jahre als Geschäftsleiter des Unternehmens tätig und übernehmen nun die gesamthafte Führung und Weiterentwicklung am Standort in Germersheim.

Frederic Förster führt die Bereiche Technik und Vertrieb. Durch die enge Verzahnung von Markt und Technologie wird die technologische Ausrichtung auf die Kundenbedarfe weiter geschärft. Henning Wagner leitet den operativen Bereich und die Finanzen. Der Fokus auf Prozesseffizienz wird die Abwicklungsgeschwindigkeit der Kundenprojekte weiter erhöhen und das Unternehmen modern und digital aufstellen. Das neue Führungsduo übernimmt die Leitung von Philipp Unterhalt, der als CEO der HAHN Group interimistisch Walther Systemtechnik seit Februar 2021 geführt hatte.

Frederic Förster begleitet das Germersheimer Unternehmen bereits seit 2016. Als Leiter der Entwicklung hat er durch die signifikanten Investitionen der letzten Jahre in neue Technologien und Produkte ein Lösungssortiment erarbeitet, dass technologisch führend ist. Der promovierte Ingenieur der Produktionstechnik hat darüber hinaus die Neuausrichtung des Vertriebs geleitet und betreut mit seinem Team das weltweite Distributoren-Netzwerk.

Henning Wagner verantwortet die Aufgabenfelder Anwendungstechnik, den Sondermaschinenbau und das operative Geschäft. In Zukunft wird sich der ebenfalls promovierte Ingenieur der Produktionstechnik noch stärker auf die Operational Excellence konzentrieren, um Qualität, Kundenfokus, Prozessmanagement und Geschwindigkeit zu optimieren und die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens weiter zu steigern.

„Ich freue mich sehr, dass wir mit Henning und Frederic zwei erfahrene und unternehmerisch handelnde Führungspersönlichkeiten in den eigenen Reihen haben, die bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein hohes Vertrauen genießen und bei unseren Kunden für Verlässlichkeit und Kontinuität stehen. “, sagt Philipp Unterhalt, CEO der HAHN Group. „Die Innovationskraft des Unternehmens wurde gerade erst durch den Innovationspreis des Landes Rheinland-Pfalz für die Walther Systemtechnik belegt und ich bin sicher, dass Henning und Frederic diesen Weg erfolgreich weitergehen werden.“

„Wir danken Philipp für den engagierten Einsatz und sein Vertrauen. Unter seiner Führung ist es gelungen, Walther Systemtechnik sicher durch eine schwierige Zeit zu führen und wichtige Schritte für die strategische und strukturelle Neuausrichtung zu vollziehen“, betont Henning Wagner. „Ziel ist es jetzt, unsere Position als Hersteller für Dosiertechnik und Lösungsanbieter für individualisierte Auftragssysteme weiter auszubauen.”, erläutert er die Pläne für die kommenden Jahre. Dazu werden wir das Team weiterentwickeln, Prozesse kontinuierlich verbessern und auch unsere Systemlandschaft effizienter gestalten.“

„Die Walther Systemtechnik hat enormes Wachstumspotential und wir freuen uns sehr darauf, die Weiterentwicklung gemeinsam voranzutreiben.“, ergänzt Frederic Förster. „Walther Systemtechnik hat spannende Lösungen entwickelt, die in nahezu jeder Branche im Einsatz sind. Natürlich legen wir auch zukünftig großen Wert auf den Austausch mit Anwendern, denn Kundenstimmen spielen eine wichtige Rolle in der Produktentwicklung“. Doch um ein verlässlicher Partner zu sein, geht es für ihn um mehr: „Damit Kunden langfristig durch uns profitieren, setzen wir Wünsche nicht nur um, sondern denken voraus.“

HAHN Group ernennt Frank Konrad zum CTO/COO

Zum 1. Februar 2022 übernimmt Frank Konrad zusätzlich zu seiner Funktion als CEO der HAHN Automation als CTO/COO die Verantwortung für die technische und prozessuale Steuerung der gesamten HAHN Group. Mit diesem Schritt wird die Gruppe die Integration ihrer Tochterunternehmen beschleunigen, um sich für das geplante Wachstum aufzustellen.

Frank Konrad wird als CTO/COO die Bereiche Innovation und Entwicklung, Engineering und Software, Prozesse und Projektmanagement sowie den Einkauf verantworten. Damit rüstet sich die HAHN Group für die großen Potentiale bei innovativen Projekten in den Bereichen Automotive, Diagnostics und Medical Devices sowie Electronics.

„Als globales Unternehmen haben wir die Größe und die Kraft unseren Kunden auch für sehr große und komplexe Automationsprojekte ein verlässlicher Entwicklungs-, und Umsetzungs-Partner zu sein. Dazu werden wir unsere Kompetenzen und Kapazitäten noch enger zusammenführen“, sagt Philipp Unterhalt, CEO der HAHN Group. Und weiter: „Ich freue mich sehr, dass Frank für diese Herausforderungen bereitsteht und seine jahrzehntelange Erfahrung und Kompetenz in den Dienst der gesamten HAHN Group stellt.“

Frank Konrad, der im Oktober 2021 auch den Vorsitz im Vorstand des VDMA für den Fachverband Robotik + Automation übernommen hat, ist Gesellschafter und CEO der HAHN Automation und hat die positive Entwicklung des Unternehmens maßgeblich geprägt. Der 49-jährige Automationsexperte ergänzt mit seiner Erfahrung die Geschäftsführung der HAHN Group bestehend aus Philipp Unterhalt (CEO) und Axel Greschitz (CFO).

„Ich sehe große Potentiale in der HAHN Group, die wir durch Harmonisierung und Integration der einzelnen Unternehmen noch schneller realisieren werden“, erklärt Frank Konrad mit Freude für die neue Aufgabe. „Dabei berücksichtigen wir immer auch die Anforderungen der einzelnen Unternehmen, Industrien und Kunden. Das macht diese Rolle neben der Umsetzung einer gemeinsamen Innovationsstrategie so spannend.“ Frank Konrad behält auch die Rolle des CEO der HAHN Automation. Der aktuell stattfindende massive Ausbau der Organisation stärkt das gesamte Team und trägt der positiven Marktentwicklung Rechnung.

Digitale Automatisierung: HAHN Group setzt Technologietrends um

Im Handelsblatt berichten wir über neue Technologietrends und wie diese ganzheitlich innerhalb der HAHN Group umgesetzt werden. Passend zum Automatica Fokusthema “Digital Advanced Automation” geht es auch in diesem Beitrag um die schlüsselfertige Entwicklung und Bereitstellung von Automatisierungssystemen für die Healthcare-Industrie.

Maßgeblich beteiligt am vorgestellten System sind unter anderem Waldorf Technik als Experten für Automatisierung in der medizinischen Kunststofffertigung sowie HAHN Digital mit ihren digitalen Monitoring-Systemen.

HAHN Group präsentiert digitalisierte Anlagensysteme auf der FAKUMA als Teil ihres umfangreichen Produktportfolios

Im Rahmen der FAKUMA Fachmesse präsentiert die HAHN Group auf Ihrem Stand B3-3115 Lösungen für die Kunststoffindustrie von ihren Tochterunternehmen WEMO Automation, Waldorf Technik und GeKu. Highlight der Ausstellung ist eine Messeanlage von Waldorf Technik und Sumitomo Demag, die um digitale Überwachungssysteme von HAHN Digital erweitert wurde.

Der HAHN Group Stand B3-3115 vereint auf der FAKUMA Fachmesse die Exponate der Unternehmen WEMO Automation, Waldorf Technik und GeKu Automatisierungssysteme. Ein spannendes Detail der Ausstellung ist in diesem Jahr der MOBILE.EXPO Truck, welcher ausgewählte Automatisierungs- und Robotersysteme aus dem gesamten HAHN Group Unternehmensnetzwerk mit sich führt. Dazu gehören digitale Systeme zum Anfassen und Ausprobieren wie „EVE Support“ als Fernwartungssystem von HAHN Digital oder die Möglichkeiten rund um „Virtual Commissioning“, also die virtuelle Inbetriebnahme von Anlagen noch vor deren Bau. Im Rahmen der HAHN Group MOBILE.EXPO werden bis zum 17. Dezember 2021, über 13 Standorte in 5 europäischen Ländern angefahren, um die Kompetenzen des Unternehmensnetzwerks gegenüber Kunden, lokalen Partnern sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu präsentieren.

Waldorf Technik präsentiert mit Vario TIP® das patentierte und weltweit führende Anlagenkonzept zur Herstellung von medizinischen und diagnostischen Verbrauchsprodukten. Das Vario TIP® System zeichnet sich durch seinen unübertroffenen Freiheitsgrad für verschiedene Werkzeugkonfigurationen und Abpackeinheiten aus, bei einer extrem platzsparenden Bauweise und kompletter Kavitätensortierung. Mit Vario TIP® sind hohe Kavitätenzahlen bis 128 möglich, bei Zykluszeiten mit Spitzenwerten von 3,8 Sekunden. Die Automationsanlage übernimmt alle Grundfunktionen wie Entnahme, Übergabe, Rastern, Puffern und Befüllen. Zudem beinhaltet das System eine Vielzahl einzigartiger Funktionalitäten, die kundenspezifisch eingesetzt werden können. Dazu gehören Kameraprüfungen, kavitätensortierter Austausch von Schlechtteilen/Fehlteilen, Filtermontage und kundenindividuelle Verpackung der fertigen Teile.

Auf dem Stand von Sumitomo Demag (B1-1105) wird die Digitalisierungs- und Schnittstellenkompetenz der HAHN Group ebenfalls unter Beweis gestellt. Es wurde eine Intelect S 100/460-250 mit einer Automationsanlage von Waldorf Technik kombiniert, die auf dem Vario Tip® FSS-System basiert. Somit entsteht eine vollautomatisierte Produktionszelle zur Herstellung von Verschlusskappen für Insulinspritzen auf einem 16-fach-Werkzeug in einer Gesamtzykluszeit von sechs Sekunden. Der Einsatz von Vakuumsensoren auf dem Entnahmegreifer sendet Daten zur Produktqualität und der Greiferposition. Ein Kamerasystem liefert zusätzliche optische Informationen zur Struktur, Beschaffenheit und Anzahl der fertigen Teile, für ein automatisiertes Qualitätsmanagement. Die generierten Daten ermöglichen eine Rückverfolgbarkeit der Produkte, da jedes Prüfergebnis der Werkzeugkavität und dem Produktionszeitpunkt zugeordnet werden kann. Dies erlaubt eine fundierte Analyse und Beobachtung der Qualität, um gegebenenfalls rechtzeitig gezielt auf Abweichungen reagieren zu können, wie beispielsweise das Abwählen von Kavitäten als Maßnahme.  

Die Weiterentwicklung Vario TIP® FSS mit besonders schmalem Aufbau eröffnet den MedTec-Spritzgießern den Markt in neue Leistungsklassen, ohne mehr Reinraumfläche zu benötigen. FSS steht für Floor Space Saving und bietet gegenüber dem Vario TIP® Standardmodell einen extrem reduzierten Flächenbedarf. Durch eine geschickte Anordnung der für die Kavitätentrennung benötigten Pufferflächen ist es Waldorf Technik gelungen, die Fläche gegenüber der Basisanlage nochmals um die Hälfte zu reduzieren. Die Funktionalität und Variabilität des Vario TIP® Standards bleiben natürlich trotzdem erhalten.

Mit dem Einsatz von EVE Analytics: Connect aus dem Portfolio von HAHN Digital, ermöglicht Waldorf Technik die kontinuierliche Überwachung der Automationsanlage in Echtzeit. Mit den darüber ermittelten Informationen können Betreiber sofort auf Anomalien reagieren und höhere Effizienz und Output ermöglichen. HAHN Digital bietet mit seinem EVE Suite Portfolio weitere Lösungen für die Digitalisierung in der produzierenden Industrie an, bei höchster Datensicherheit und enger Zusammenarbeit mit den Experten aus dem HAHN Group Unternehmensnetzwerk. Im Rahmen der MOBILE.EXPO Ausstellung werden noch weitere digitale Produkte und Technologien für moderne Automatisierungssysteme ausgestellt. Dazu gehören EVE Support als Fernwartungssystem von HAHN Digital oder Virtual Commissioning Anwendungen. Besucher haben hierbei die Möglichkeit, die verschiedenen Produkte direkt im Messetruck auszuprobieren und hautnah zu erleben.

WEMO Automation präsentiert eine breite Palette von Innovationen und Konzepten für kosteneffizientes und schnelllaufendes Handling, unter anderem auch rund um die Spritzgießmaschine in Kooperation mit ABB Robotics. Auf dem europäischen Markt ist WEMO als Lieferant für 3-5-Achs-Linearroboter bekannt. Gemeinsam mit ABB Robotics erweitert WEMO jetzt das Portfolio rund um die Adaption der breiten Palette an sechsachsigen Industrierobotern von ABB. WEMO wird den Markt ab sofort als ABB Value Provider für Kunden weltweit unterstützen. Mit der langjährigen Erfahrung in der Integration von ABB-Robotern bietet WEMO Lösungen und Support auf höchstem Niveau.

Das Angebot reicht hierbei von flexiblen Konfigurationen über Standalone-Konzepte hin zu SGM-Konzepten. Damit werden die meisten Anwendungsfälle in der Kunststoffindustrie abgedeckt mit Rücksicht auf die jeweiligen individuellen Voraussetzungen. Die Vorteile der verschiedenen Konfigurationen und Konzepte liegen dabei im Einsatz für unterschiedliche Aufgaben sowie in der einfachen Installation und Inbetriebnahme. WEMO bietet dazu wie immer Standardlösungen und –optionen wie Interface-EOAT-Adapter, Schutzvorrichtungen und viel mehr.

Die „ABB + WEMO Hand-in-Hand-Konzepte“ sind platzsparende und flexible Lösungen, um Roboter für die Kunststoffindustrie einzusetzen. Die WEMO Roboter werden auf der Spritzgießmaschine mit einem integrierten ABB-Roboter für weitere nachgelagerte Operationen montiert. Die Vorteile sind hierbei eine Inbetriebnahme für beide Geräte gleichzeitig sowie das einfache Hinzufügen von Kommunikationslösungen und weiteren Funktionen.

Mit der neuen Geschäftsführung durch Johannes Kjellgren als CEO und Håkan Larsson als COO wird die WEMO Automation innerhalb der HAHN Group zukünftig die Division Robotics verstärken. Damit wird das Know-How in den Bereichen linearer, kollaborativer und mobiler Robotik gebündelt und den Kunden noch einfacher zugänglich gemacht. Darüber hinaus ergänzen sich die jeweiligen Vertriebs- und Partnernetzwerke sehr gut, um die Kundennähe weiter zu steigern. Durch den Gruppenverbund soll WEMO auch als regionales Hub in Skandinavien zukünftig noch stärker entwickelt werden.GeKu ist mit der Messezelle für automatisierte Kontaktbereitstellung Teil der zum Truck gehörenden mobilen Ausstellung. Für die Automobil- und Elektronikindustrien entwickelte GeKu ein spezialisiertes System zur Kontaktbereitstellung, das als Teil der automatisierten Fertigung von Steckern und Sensorgehäusen eingesetzt werden kann. Die Anlage nutzt ein Biegetrennwerkzeug mit einem servomotorisch angetriebenen Stanzsystem. Der Krafteinsatz liegt bei ca. 30 kN, es kann jedoch auch als größere Ausführung mit höheren Kräften geliefert werden und ist jeweils an die erforderlichen Werkzeuge angepasst. Je Kontaktgruppe kann eine Bereitstellung von Einzelkontakten innerhalb von ca. 4 Sekunden gewährleistet werden. Das System nutzt einen KUKA Roboter, dessen Parallelgreifer mit einem Spreizhub für die einzelnen Kontakte ausgestattet ist. Die Abläufe innerhalb dieses Automationssystems können für Kunden und ihre Anforderungen maßgeschneidert angepasst und auch als Teil von kompletten Automationszellen ausgeliefert werden.

WEMO Automation stellt sich mit neuer Geschäftsführung und breiterem Portfolio für die Zukunft auf

Die Gründer der WEMO Automation Sven, Olof und Bengt Ståhl übergeben die Führung des Unternehmens an Johannes Kjellgren (CEO) und Håkan Larsson (COO). In diesem Zuge wird WEMO innerhalb der HAHN Group in die Robotics Division wechseln, um seinen Kunden mit mobiler und kollaborativer Robotik ein noch breiteres Portfolio an Lösungen und Produkten zu bieten. Damit wird die Fokussierung auf den Kunststoffmarkt um technologische Kompetenzen ergänzt.

Nach über 30 Jahren Aufbau, Entwicklung und Führung der WEMO Automation übergeben die Ståhl Brüder die Leitung des Unternehmens in neue Hände. Bereits 2015 hatte die HAHN Group die Anteile des Unternehmens zunächst mehrheitlich und schließlich vollständig übernommen. Nun folgt die Übergabe der Unternehmensführung an Johannes Kjellgren, der zum Oktober 2021 die Leitung des Unternehmens übernommen hat. Johannes Kjellgren bringt langjährige Erfahrung im kundenzentrierten Vertrieb und der Geschäftsführung mit. Mit seinen tiefen Kenntnissen internationaler Märkte wird er das Vertriebsnetz und den Kundenservice für WEMO weiter ausbauen um noch näher am Kunden zu sein. Ihm zur Seite wird Håkan Larsson als COO ab dem Frühjahr 2022 die operative Führung verantworten. Als ausgewiesener Experte in der technischen Entwicklung und der Kunststoffindustrie steht er mit seiner langjährigen Erfahrung für die Kontinuität hinsichtlich der Verlässlichkeit und technologischen Exzellenz der WEMO-Produkte.

„Es ist nicht leicht eine Nachfolgesituation erfolgreich zu gestalten, in der die Gründer mit so viel Hingabe und Leidenschaft ihr Unternehmen aufgebaut und geführt haben. Umso glücklicher sind wir, dass wir mit Johannes und Håkan zwei sehr erfahrene Unternehmer gefunden haben, die nicht nur das Erreichte bewahren können, sondern gleichzeitig auch Neues hinzuaddieren wollen“, sagt Philipp Unterhalt, CEO der HAHN Group. „Unser Dank gilt Sven, Olof und Bengt. Für die vertrauensvolle Zusammenarbeit der letzten Jahre, den freundschaftlichen Umgang und auch dafür, dass sie uns weiterhin beratend zur Seite stehen – auch über die WEMO hinaus.“

Der bisherige CEO, Sven Ståhl ergänzt: „Mit der Übernahme durch die HAHN Group konnten wir schon 2015 die Weichen für eine stabile und sichere Zukunft der WEMO stellen. Mit Johannes und Håkan bleibt die HAHN Group ihrer Kultur treu, mit hochprofessionellen und sehr wertebasierten Menschen das Geschäft weiter zu führen.“

„Ich freue mich auf die neue Aufgabe, das Team und das Potential die WEMO im Kunststoffmarkt weiter zu positionieren und darüber hinaus bestehende und neue Kunden mit weiteren Automations- und Robotiklösungen aus der HAHN Group zu begeistern“, kommentiert Johannes Kjellgren, neuer CEO von WEMO.

„Ich habe den größten Teil meiner Karriere in der Kunststoffindustrie verbracht und WEMO als sehr professionelles und innovatives Unternehmen kennengelernt“, ergänzt Håkan Larsson, neuer COO von WEMO. „Deshalb freue ich mich, die Technologie entsprechend den Anforderungen und Bedürfnissen unserer Kunden weiterzuentwickeln.“ Im Zuge der Nachfolge wird die WEMO Automation innerhalb der HAHN Group zukünftig die Division Robotics verstärken. Damit wird das Know-How in den Bereichen linearer, kollaborativer und mobiler Robotik gebündelt und den Kunden noch einfacher zugänglich gemacht. Darüber hinaus ergänzen sich eigenes Vertriebs- und Partnernetzwerk sehr gut, um die Kundennähe weiter zu steigern. Durch den Gruppenverbund soll WEMO auch als regionales Hub in Skandinavien zukünftig noch stärker entwickelt werden.

Spray smart – das neue I4.0 Sprühventil von Walther

Walther Systemtechnik präsentiert ihr neues Sprühventil für ein Höchstmaß an Prozesskontrolle sowie Steigerung der Prozessfähigkeit, der Gesamtanlageneffektivität (OEE) und der Produktqualität.

Das Aufsprühen von niedrig bis mittelviskosen Medien stellt eine der meist verbreiteten Applikationsformen verschiedenster Fluide über nahezu alle Branchenbereiche dar. Dabei spielt die korrekt applizierte Sprühmenge eine ebenso wichtige Rolle wie das geforderte Sprühbild, um die Funktionserfüllung des aufgetragenen Mediums sicherzustellen. In der Praxis existieren jedoch zahlreiche Störfaktoren, die sich negativ auf die Qualität des Sprühbildes auswirken können und eine Anpassung der Prozessparameter erfordern.

Diesen Herausforderungen einer volatilen Arbeitsumgebung begegnet Walther mit dem neuen WSV Sprühventil der aktuellen I4.0 Produktfamilie. Die integrale Kompaktbauweise vereint einen Drucksensor, eine Ventilheizung mit dazugehöriger Temperaturregelung sowie die Elektronik zur Steuerung, Überwachung und online Auswertung der Prozessdaten. Durch diverse analoge und digitale Anschlüsse sowie einer Ethernet Anbindung wird eine weitreichende Konnektivität zu Peripheriegeräten sichergestellt. Dies erlaubt erstmals eine Fernparametrierung sowie Ferndiagnose des Ventils über ein entsprechendes Webinterface, quasi on-the-fly. Hierbei können mehrere Parameter-Sets hinterlegt und Prozessgrößen dokumentiert werden. Für den Anwender bedeutet dies ein Höchstmaß an Prozesskontrolle und infolgedessen eine Steigerung der Prozessfähigkeit, der Gesamtanlageneffektivität (OEE) und der Produktqualität. Zusätzlich versprechen Software-ADD-ONS und Firmware-Updates, die bei Bedarf nachträglich installiert und aktiviert werden können, einen zusätzlichen Handlungsspielraum für zukünftige Problemstellungen.

Neben einem smarten Ventil bietet Walther innerhalb der Produktfamilie weitere I4.0-basierende Fluidkomponenten an. Ob Pumpen, Medienspeicher, Filtersysteme oder Module zur Luftblasenausschleusung, durch zusätzlich integrierte Sensorik lassen sich wichtige Prozess- und Zustandsgrößen über den gesamten Fluidstrang in Echtzeit erfassen, auswerten und zur Maximierung der Anlagenkennzahl heranziehen.

Als Innovationstreiber sichert Walther mit der aktuellen I4.0 Produktfamilie die Zukunftsfähigkeit seiner Kundenanwendungen und positioniert sich mit über zwei Jahrzenten Erfahrung in der Dosiertechnik als zuverlässiger Partner zur Realisierung von Standardlösungen bis hin zu individuellen Komplettanlagen.