Beiträge

HAHN Group präsentiert digitalisierte Anlagensysteme auf der FAKUMA als Teil ihres umfangreichen Produktportfolios

Im Rahmen der FAKUMA Fachmesse präsentiert die HAHN Group auf Ihrem Stand B3-3115 Lösungen für die Kunststoffindustrie von ihren Tochterunternehmen WEMO Automation, Waldorf Technik und GeKu. Highlight der Ausstellung ist eine Messeanlage von Waldorf Technik und Sumitomo Demag, die um digitale Überwachungssysteme von HAHN Digital erweitert wurde.

Der HAHN Group Stand B3-3115 vereint auf der FAKUMA Fachmesse die Exponate der Unternehmen WEMO Automation, Waldorf Technik und GeKu Automatisierungssysteme. Ein spannendes Detail der Ausstellung ist in diesem Jahr der MOBILE.EXPO Truck, welcher ausgewählte Automatisierungs- und Robotersysteme aus dem gesamten HAHN Group Unternehmensnetzwerk mit sich führt. Dazu gehören digitale Systeme zum Anfassen und Ausprobieren wie „EVE Support“ als Fernwartungssystem von HAHN Digital oder die Möglichkeiten rund um „Virtual Commissioning“, also die virtuelle Inbetriebnahme von Anlagen noch vor deren Bau. Im Rahmen der HAHN Group MOBILE.EXPO werden bis zum 17. Dezember 2021, über 13 Standorte in 5 europäischen Ländern angefahren, um die Kompetenzen des Unternehmensnetzwerks gegenüber Kunden, lokalen Partnern sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu präsentieren.

Waldorf Technik präsentiert mit Vario TIP® das patentierte und weltweit führende Anlagenkonzept zur Herstellung von medizinischen und diagnostischen Verbrauchsprodukten. Das Vario TIP® System zeichnet sich durch seinen unübertroffenen Freiheitsgrad für verschiedene Werkzeugkonfigurationen und Abpackeinheiten aus, bei einer extrem platzsparenden Bauweise und kompletter Kavitätensortierung. Mit Vario TIP® sind hohe Kavitätenzahlen bis 128 möglich, bei Zykluszeiten mit Spitzenwerten von 3,8 Sekunden. Die Automationsanlage übernimmt alle Grundfunktionen wie Entnahme, Übergabe, Rastern, Puffern und Befüllen. Zudem beinhaltet das System eine Vielzahl einzigartiger Funktionalitäten, die kundenspezifisch eingesetzt werden können. Dazu gehören Kameraprüfungen, kavitätensortierter Austausch von Schlechtteilen/Fehlteilen, Filtermontage und kundenindividuelle Verpackung der fertigen Teile.

Auf dem Stand von Sumitomo Demag (B1-1105) wird die Digitalisierungs- und Schnittstellenkompetenz der HAHN Group ebenfalls unter Beweis gestellt. Es wurde eine Intelect S 100/460-250 mit einer Automationsanlage von Waldorf Technik kombiniert, die auf dem Vario Tip® FSS-System basiert. Somit entsteht eine vollautomatisierte Produktionszelle zur Herstellung von Verschlusskappen für Insulinspritzen auf einem 16-fach-Werkzeug in einer Gesamtzykluszeit von sechs Sekunden. Der Einsatz von Vakuumsensoren auf dem Entnahmegreifer sendet Daten zur Produktqualität und der Greiferposition. Ein Kamerasystem liefert zusätzliche optische Informationen zur Struktur, Beschaffenheit und Anzahl der fertigen Teile, für ein automatisiertes Qualitätsmanagement. Die generierten Daten ermöglichen eine Rückverfolgbarkeit der Produkte, da jedes Prüfergebnis der Werkzeugkavität und dem Produktionszeitpunkt zugeordnet werden kann. Dies erlaubt eine fundierte Analyse und Beobachtung der Qualität, um gegebenenfalls rechtzeitig gezielt auf Abweichungen reagieren zu können, wie beispielsweise das Abwählen von Kavitäten als Maßnahme.  

Die Weiterentwicklung Vario TIP® FSS mit besonders schmalem Aufbau eröffnet den MedTec-Spritzgießern den Markt in neue Leistungsklassen, ohne mehr Reinraumfläche zu benötigen. FSS steht für Floor Space Saving und bietet gegenüber dem Vario TIP® Standardmodell einen extrem reduzierten Flächenbedarf. Durch eine geschickte Anordnung der für die Kavitätentrennung benötigten Pufferflächen ist es Waldorf Technik gelungen, die Fläche gegenüber der Basisanlage nochmals um die Hälfte zu reduzieren. Die Funktionalität und Variabilität des Vario TIP® Standards bleiben natürlich trotzdem erhalten.

Mit dem Einsatz von EVE Analytics: Connect aus dem Portfolio von HAHN Digital, ermöglicht Waldorf Technik die kontinuierliche Überwachung der Automationsanlage in Echtzeit. Mit den darüber ermittelten Informationen können Betreiber sofort auf Anomalien reagieren und höhere Effizienz und Output ermöglichen. HAHN Digital bietet mit seinem EVE Suite Portfolio weitere Lösungen für die Digitalisierung in der produzierenden Industrie an, bei höchster Datensicherheit und enger Zusammenarbeit mit den Experten aus dem HAHN Group Unternehmensnetzwerk. Im Rahmen der MOBILE.EXPO Ausstellung werden noch weitere digitale Produkte und Technologien für moderne Automatisierungssysteme ausgestellt. Dazu gehören EVE Support als Fernwartungssystem von HAHN Digital oder Virtual Commissioning Anwendungen. Besucher haben hierbei die Möglichkeit, die verschiedenen Produkte direkt im Messetruck auszuprobieren und hautnah zu erleben.

WEMO Automation präsentiert eine breite Palette von Innovationen und Konzepten für kosteneffizientes und schnelllaufendes Handling, unter anderem auch rund um die Spritzgießmaschine in Kooperation mit ABB Robotics. Auf dem europäischen Markt ist WEMO als Lieferant für 3-5-Achs-Linearroboter bekannt. Gemeinsam mit ABB Robotics erweitert WEMO jetzt das Portfolio rund um die Adaption der breiten Palette an sechsachsigen Industrierobotern von ABB. WEMO wird den Markt ab sofort als ABB Value Provider für Kunden weltweit unterstützen. Mit der langjährigen Erfahrung in der Integration von ABB-Robotern bietet WEMO Lösungen und Support auf höchstem Niveau.

Das Angebot reicht hierbei von flexiblen Konfigurationen über Standalone-Konzepte hin zu SGM-Konzepten. Damit werden die meisten Anwendungsfälle in der Kunststoffindustrie abgedeckt mit Rücksicht auf die jeweiligen individuellen Voraussetzungen. Die Vorteile der verschiedenen Konfigurationen und Konzepte liegen dabei im Einsatz für unterschiedliche Aufgaben sowie in der einfachen Installation und Inbetriebnahme. WEMO bietet dazu wie immer Standardlösungen und –optionen wie Interface-EOAT-Adapter, Schutzvorrichtungen und viel mehr.

Die „ABB + WEMO Hand-in-Hand-Konzepte“ sind platzsparende und flexible Lösungen, um Roboter für die Kunststoffindustrie einzusetzen. Die WEMO Roboter werden auf der Spritzgießmaschine mit einem integrierten ABB-Roboter für weitere nachgelagerte Operationen montiert. Die Vorteile sind hierbei eine Inbetriebnahme für beide Geräte gleichzeitig sowie das einfache Hinzufügen von Kommunikationslösungen und weiteren Funktionen.

Mit der neuen Geschäftsführung durch Johannes Kjellgren als CEO und Håkan Larsson als COO wird die WEMO Automation innerhalb der HAHN Group zukünftig die Division Robotics verstärken. Damit wird das Know-How in den Bereichen linearer, kollaborativer und mobiler Robotik gebündelt und den Kunden noch einfacher zugänglich gemacht. Darüber hinaus ergänzen sich die jeweiligen Vertriebs- und Partnernetzwerke sehr gut, um die Kundennähe weiter zu steigern. Durch den Gruppenverbund soll WEMO auch als regionales Hub in Skandinavien zukünftig noch stärker entwickelt werden.GeKu ist mit der Messezelle für automatisierte Kontaktbereitstellung Teil der zum Truck gehörenden mobilen Ausstellung. Für die Automobil- und Elektronikindustrien entwickelte GeKu ein spezialisiertes System zur Kontaktbereitstellung, das als Teil der automatisierten Fertigung von Steckern und Sensorgehäusen eingesetzt werden kann. Die Anlage nutzt ein Biegetrennwerkzeug mit einem servomotorisch angetriebenen Stanzsystem. Der Krafteinsatz liegt bei ca. 30 kN, es kann jedoch auch als größere Ausführung mit höheren Kräften geliefert werden und ist jeweils an die erforderlichen Werkzeuge angepasst. Je Kontaktgruppe kann eine Bereitstellung von Einzelkontakten innerhalb von ca. 4 Sekunden gewährleistet werden. Das System nutzt einen KUKA Roboter, dessen Parallelgreifer mit einem Spreizhub für die einzelnen Kontakte ausgestattet ist. Die Abläufe innerhalb dieses Automationssystems können für Kunden und ihre Anforderungen maßgeschneidert angepasst und auch als Teil von kompletten Automationszellen ausgeliefert werden.

HAHN Group MOBILE.EXPO lädt zur lokalen Messe in Ihrer Region ein

Frankfurt am Main, Deutschland – Die HAHN Group MOBILE.EXPO nimmt Fahrt auf und präsentiert an 13 Standorten in Europa ihre Technologien und Produkte mit ihrem innovativen Ausstellungs- und Messekonzept

Am 20. September startet die HAHN Group mit ihrer MOBILE.EXPO in Europa. An 13 Standorten, in 5 Ländern, inklusive einem Stopp auf der FAKUMA Fachmesse, bringt das neue Ausstellungs- und Messekonzept die Technologien, Produkte und Ansprechpartner des Unternehmensnetzwerks zu regionalen Kunden und Partnern.

Auf 60m² Ausstellungsfläche im eigens umgebauten Messetruck zeigt die HAHN Group digitale und serviceorientierte Konzepte. Anhand eines breit gefächerten Informationsangebots entsteht ein Ort zum Austausch, Netzwerken und zur Ideenfindung. Auf der Begleitausstellung wird auf weiteren 80m² der aktuelle Stand der Technik im Bereich der Automatisierungs- und Robotertechnologien hautnah erlebbar. Die Agenda wird für jeden Truckstop standortspezifisch gestaltet und setzt damit nachhaltige Impulse für die Transformation und Wissenstransfers innerhalb der jeweiligen Region.

Interessierte Teilnehmer können sich auf der HAHN Group Webseite zur MOBILE.EXPO anmelden: https://www.hahn.group/events/mobile-expo/

Die MOBILE.EXPO wird mit den folgenden Veranstaltungsdaten und –orten durchgeführt:

  • 20.09. – 23.09.2021 | HAHN Robotics in Bettlach, Schweiz
  • 28.09. – 01.10.2021 | Waldorf Technik in Engen, Deutschland
  • 12.10. – 16.10.2021 | FAKUMA in Friedrichshafen, Deutschland
  • 19.10. – 21.10.2021 | Mainz, Deutschland
  • 25.10. – 26.10.2021 | HAHN Robotics in Fichtenau, Deutschland
  • 08.11. – 10.11.2021 | HAHN Robotics in Kelmis, Belgien
  • 15.11. – 19.11.2021 | GeKu Automatisierungssysteme in Diepenau, Deutschland
  • 22.11. – 24.11.2021 | HAHN Robotics in Ponitz, Deutschland
  • 25.11. – 01.12.2021 | HAHN Automation in Ùvaly, Tschechien
  • 02.12. – 07.12.2021 | HAHN Automation in Kremsmünster, Österreich
  • 09.12. – 11.12.2021 | HAHN Robotics in Lüdenscheid, Deutschland
  • 13.12. – 17.12.2021 | HAHN Automation in Rheinböllen, Deutschland

Neben den vor Ort erfahrbaren Informationsmöglichkeiten im Rahmen der MOBILE.EXPO bietet die HAHN Group ein zusätzliches Onlineangebot zum Thema „DIGITAL ADVANCED AUTOMATION.“ Anhand eines Video-Praxisbeispiels für die Healthcare-Industrie, erfahren Sie wie die Produktion von heute mit dem Einsatz von intelligenten und digitalen Automationstechnologien weiter optimiert wird. Mit ihrem Netzwerk ist die HAHN Group in der Lage komplexe Großprojekte aus einer Hand anzubieten sowie in Zeiten mit hohen Auftragseingängen Kapazitäten innerhalb der Gruppe zu verteilen. Das Video sowie eine kurze Vorstellung des digitalen Produktportfolios und der zuständigen Ansprechpartner finden Sie hier: https://www.hahn.group/digital-advanced-automation/

Digital Advanced Automation

Innerhalb der HAHN Group schaffen wir maßgeschneiderte Automatisierungs- und Roboterlösungen mit integrierten, digitalen Anwendungen, unter anderem für die Healthcare Industrie. Mit dem Leitspruch „Digital Advanced Automation“ präsentieren wir stolz unser umfassendes Portfolio für digitalisierte Automatisierung. Im anwenderbezogenen Video zeigt die Unternehmensgruppe, wie die differenzierten Teams Hand in Hand zusammenarbeiten und damit jeden Arbeitsschritt mit Expertenwissen aufeinander aufbauen.

HAHN Group stellt Weichen für die Zukunft

Die HAHN Group stellt sich für weiteres Wachstum auf.

Mit der Neuordnung der Beteiligungsstruktur durch die RSBG SE, der Beteiligungsgesellschaft für Mittelstandsbeteiligungen der RAG-Stiftung, entsteht die RSBG Automation & Technologies GmbH als neue Unternehmensplattform. Dadurch ergeben sich weitere Potentiale und Synergien auch für die HAHN Group. Die Führung der neuen Plattform übernimmt der bisherige CEO der HAHN Group, Thomas Hähn. An die Spitze der HAHN Group rückt zum 1. April 2021 der bisherige Geschäftsführer Philipp Unterhalt. Zusammen mit Axel Greschitz (CFO) wird die weitere Expansion der Gruppe in der Fabrikautomation vorangetrieben. Bereits in den nächsten Monaten sollen weitere Standorte eröffnet werden.

RSBG Automation & Robotics Technologies GmbH als neue Unternehmensplattform ermöglicht Wachstum in weitere Geschäftsfelder durch die Nutzung von technischen und organisatorischen Synergien

Mit Gründung der RSBG Automation & Robotics Technologies eröffnet die RSBG SE die Möglichkeit für weitere Technologieinvestments neben der HAHN Group. Die HAHN Group ist eine 100 prozentige Beteiligung der neuen Plattform und fokussiert sich auf den Bereich Automation und Robotik im industriellen Umfeld. Daneben sind weitere Investitionen in Automation und Robotik in industriefremden Bereichen geplant.

Weiterentwicklung des Führungsteams unterstreicht die Stabilität und Kontinuität der HAHN Group

Die Führung der RSBG Automation & Robotics Technologies übernimmt Thomas Hähn, Gründer der HAHN Automation und langjähriger CEO der HAHN Group. Zukünftig verantwortet er als CEO der RSBG Automation & Robotics Technologies alle Aktivitäten im Bereich Automation & Robotik, und ist somit strategisch der HAHN Group weiter verbunden.

Philipp Unterhalt übernimmt die Führung der HAHN Group. Er wird zusammen mit Axel Greschitz, dem CFO der Unternehmensgruppe, den nächsten Wachstumsschritt forcieren und die Diversifizierung des Netzwerks vorantreiben. Unterhalt tritt seine neue Rolle als CEO der HAHN Group am 1. April 2021 an.

„Ich freue mich, Philipp Unterhalt als neuen CEO der HAHN Group vorstellen zu dürfen. Er hat herausragende strategische Orientierung bewiesen. Mit seiner internationalen Erfahrung und seinem wertebasierten Führungsstil ist er die optimale Besetzung für die Weiterentwicklung der HAHN Group. Ich schätze unsere Zusammenarbeit sehr und freue mich, diese auch in der neuen Konstellation fortzuführen,“ so Thomas Hähn, CEO RSBG Automation & Robotics Technologies GmbH.

Philipp Unterhalt begleitet die Gruppe seit 2014, und agiert seit 2019 als Geschäftsführer. Zusammen mit Thomas Hähn entwickelte er das Konzept der HAHN Group als Plattform für unternehmerisch geführte Automationsunternehmen und steuerte alle Transaktionen des Unternehmensverbunds. Unter seiner Führung wurden die neuen Unternehmen integriert und auch die Digitalstrategie entwickelt und umgesetzt. Neben dem operativen Geschäft verantwortet der 39-jährige auch das Corona-Management der HAHN Group. Der Volkswirt lebt mit seiner Familie in Essen.

„Die HAHN Group ist eine faszinierende Gruppe von Unternehmen und Unternehmern. Durch den Netzwerkcharakter können wir die Synergien eines Großunternehmens nutzen und trotzdem mit innovativen Lösungen ganz nah am Kunden sein,“ erklärt Unterhalt. „Ich freue mich riesig auf die weitere Arbeit mit dem gesamten Team, um unsere erfolgreiche Strategie fortzusetzen: Organisches Wachstum, ergänzt um technologische Erweiterung, Ausbau des Geschäftes in zusätzliche Industrien und die Stärkung globaler Aktivitäten.“

Mit mobiler Robotik in die Zukunft

Die HAHN Group verzeichnet auch in Pandemiezeiten weiteres Wachstum. Der Auftragseingang konnte in 2020 gruppenweit, insbesondere durch Aufträge im Bereich Healthcare, um 21 Prozent gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden. Im Fokus des laufenden Jahres steht unter anderem das Wachstum im Bereich der mobilen Robotik. So sollen noch in diesem Frühjahr zwei weitere Standorte für das HAHN Robotics Network im Süden und Osten Deutschlands gegründet werden. Mobile Robotik ermöglicht die Unterstützung von Logistikprozessen in der Produktion mit minimalem Integrationsaufwand und bietet so auch bereits für kleinere Unternehmen interessante Automatisierungslösungen, die sich schnell amortisieren.

HAHN Digital und Erium bringen digitalisierte Prozessoptimierung voran

Die Spezialisten für Prozessoptimierung in produzierenden Unternehmen setzen auf künstliche Intelligenz (KI) und Data Analytics

HAHN Digital, Digitalisierungsexperte für produzierende Unternehmen, und Erium, Technologieführer im Bereich Prozessoptimierung durch KI in Kombination mit Expertenwissen, bündeln ihre Kompetenzen und generieren ein gemeinsames Angebot für Analytics Use Cases in Fertigungsprozessen. Dieses richtet sich zunächst an den Healthcare-Sektor und kann später auf die Automobil-, Elektronik- oder Konsumgüterindustrie ausgeweitet werden.

Der Ansatz von HAHN Digital und Erium basiert auf geschlossenen KI-basierten Regelkreisen zur Berechnung von Handlungsempfehlungen in den Bereichen Verfügbarkeit und Produktivität zur Verbesserung der Gesamtanlageneffektivität (OEE). Da die Algorithmen neben der Anlage auch das gefertigte Produkt beschreiben, werden dabei insbesondere Vorhersagen zur Produktqualität ermöglicht. Der Ansatz von Erium bietet hier den Vorteil, dass selbst geringe Datenmengen für die Durchführung von Analysen ausreichen. Hierbei werden die Branchenkenntnisse von HAHN Digital sowie das Fachwissen von Experten und Ingenieuren in das statistische Modell, das den physischen Prozess abbildet, integriert. Auf diese Weise gelangen Unternehmen schneller an zielgerichtete Erkenntnisse.

Chancen für produzierende Unternehmen

Betreiber von Automatisierungslösungen aus dem Hause HAHN haben dank dieser Partnerschaft den Vorteil, dass in Zukunft weniger Ausschuss in der Produktion anfällt, Prozesse stabilisiert und Zykluszeiten reduziert werden, da sich Prozessparameter durch Datenanalysen noch präziser definieren lassen. Mit Hilfe von Maschinenparametern und der Erkennung von Anomalien werden zudem frühzeitig Wartungsaktivitäten ausgelöst, was langfristig die zielgerichtete Wartung nach Bedarf ermöglicht und längere Ausfallzeiten durch Reparaturen vermeidet.

Vor allem der Healthcare-Sektor profitiert von der Analyse von Prozess- und Qualitätsparametern, wodurch Fehlerursachen im Spritzgießprozess schneller erkannt werden können. Anhand systematischer statistischer Versuchsplanung wird die Anlaufzeit optimiert und der Aufwand zur Einstellung von beispielsweise Befüllungsprozessen reduziert. Da geschlossene KI-basierte Regelkreise für bestehende Prozesse in vielen Fällen eine Prozessrezertifizierung notwendig machen, lohnt es sich, Produktionsanlagen von Anfang an mit Sensoren und Analytics-Tools auszustatten. Langfristig gibt die Anlage damit dem Betreiber Aufschluss über Fehlerursachen, Optimierungspotenziale und optimierbare Einstellungen. In Zusammenarbeit mit weiteren HAHN Group Tochterfirmen setzen HAHN Digital und Erium bereits erste Projekte gemeinsam um.

„Prozessanalyse und -optimierung wird gerade für produzierende Unternehmen immer wichtiger. Smart Factory in einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil für unsere Kunden zu übersetzen, ist der Schlüssel, um den steigenden Anforderungen hinsichtlich Marktreife und Qualitätssicherung gerecht zu werden,“ erklärt Uziel Zontag, Geschäftsführer von HAHN Digital. „Die Kombination aus unserem tiefgreifenden Verständnis der digitalen Fertigung und Eriums weitreichendem Know-how im Bereich Prozessoptimierung  ermöglicht es uns, unsere Kunden mit einer leistungsstarken KI zu unterstützen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.“

Dr. Theo Steininger, Gründer und CEO von Erium, ergänzt: „Die Partnerschaft war für uns ein logischer Schritt. Die Anlagen der HAHN Group eignen sich aufgrund der vorhandenen technischen Möglichkeiten exzellent für den Einsatz von Machine Learning. Gleichzeitig haben wir mit HAHN Digital den idealen Anknüpfungspunkt in die Group, da HAHN Digital in beiden Welten – sowohl in der Digitalisierungstechnologie als auch in der Automatisierungstechnik – zu Hause ist. Das sind optimale Voraussetzungen für gemeinsames Wachstum.“

HAHN Group nimmt DAHL Automation als weiteres Mitglied auf

DAHL Automation wird Teil der HAHN Group. Diese erweitert damit ihre Kompetenz im Bereich Intralogistik und AMR.

Mit Wirkung zum 27.03.2020 wurde die DAHL Automation GmbH Teil der HAHN Group GmbH. DAHL Automation ist ein Integrator für Robotertechnik, Cobots, sowie AMR (Autonomous Mobile Robot) und AGV (Automated Guided Vehicle). Am Sitz in Meinerzhagen, Deutschland, werden aktuell 30 Mitarbeiter beschäftigt. Das Unternehmen verfügt über weitreichende Erfahrungen in der Entwicklung von Produkten und Lösungen mit Cobots, Greifern, Bildverarbeitungssystemen und standardisierten Trainingszellen. Mit ihrer Expertise im Bereich Robotik und Intralogistikprojekten erweitert DAHL Automation das Portfolio der HAHN Group.

Detlev Dahl, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der DAHL Automation, wird das Unternehmen weiterführen. „Wir freuen uns über die Aufnahme in die HAHN Group als langfristigen, starken Partner,“ erklärt Dahl. „Die Mischung aus internationaler Ausrichtung und Nähe zum Kunden ist sehr vielversprechend für uns. Wir freuen uns darauf, dass wir unser Serviceangebot gemeinsam mit den Schwesterunternehmen in der HAHN Group weiter ausbauen, sowie neue Branchen und Märkte erschließen können.“

„Die DAHL Automation ist ein Pionier im Bereich kollaborativer Robotik und hat sich mit ihren innovativen Automationslösungen bei namhaften Kunden etabliert und passt mit ihrer Expertise perfekt in das HAHN Group Portfolio,“ kommentiert Thomas Hähn, Gründer und CEO der HAHN Group. „Mit den Lösungen von DAHL Automation können langfristig harmonische Teams aus Menschen und Robotern entstehen. Dies sorgt für bessere Produktionsbedingungen und bietet Fachkräften die Möglichkeit ihr volles Potenzial in anspruchsvollen Tätigkeitsbereichen zu entfalten.“

Mit moderner Automation schnell auf hohe Nachfrage reagieren

Die HAHN Group ermöglicht der Medizinbranche eine schnelle Reaktion auf steigende Nachfrage in der Produktion.

Die maßgeschneiderten Automatisierungslösungen der HAHN Group überzeugen mit bester Qualität und höchster Präzision. Gerade bei herausfordernden Aufgaben zeigen sich die Vorteile der globalen Präsenz der HAHN Group, die schnell auf Komponenten und Experten zurückgreifen kann. So unterstützt die HAHN Group die medizinische Industrie dabei die aktuellen Spitzenanforderungen zu bewältigen.

HAHN Automation stellt sich mit erweiterter Geschäftsführung auf

Rheinböllen, Deutschland – Philipp Klaschka und Jörg Kilb verstärken die Geschäftsführung der HAHN Automation

Mit Wirkung zum 01.01.2020 wurde die Geschäftsführung der HAHN Automation durch Philipp Klaschka und Jörg Kilb erweitert. Damit unterstützen sie Frank Konrad, der weiterhin CEO der HAHN Automation bleibt und die strategischen Entscheidungen und Entwicklungen des Unternehmens mit seinen weit über 800 Mitarbeitern an elf Standorten in acht Ländern vorantreibt.

Die operativen Themen übernimmt Jörg Kilb als Chief Operations Officer (COO) mit dem Fokus auf die weitere Integration der internationalen Töchterfirmen und Effizienzsteigerung in Prozessen und Systemen. Philipp Klaschka verantwortet als Chief Revenue Officer (CRO) die kundennahen Funktionen Vertrieb, Service und Projektmanagement. Beide sind Experten im Bereich Automatisierung und verfügen über langjährige Erfahrungen in der HAHN Automation.

Der Diplom-Wirtschaftsingenieur Jörg Kilb begann nach dem Studium an der TU Kaiserslautern, Deutschland, seine Karriere bei der HAHN Automation GmbH in Rheinböllen. Nach Stationen als Assistent der Geschäftsführung und Mitglied der Organisationsentwicklung, war er u.a. als Niederlassungsleiter in das operative Management des Unternehmens eingebunden. 2017 wechselte Jörg Kilb in die HAHN Group, in der er zunächst als Leiter Supply Chain Management, IT & Risikomanagement tätig war. In seiner letzten Funktion führte Jörg Kilb als Division Director die Division Assembly & Test der HAHN Group, der neben der HAHN Automation auch Invotec, REI Automation und DFT Maschinenbau angehören.

Philipp Klaschka studierte Physikingenieurwesen an der University of the Pacific in Stockton, Kalifornien, USA. Darauf aufbauend erlangte er seinen MBA an der Universität Mannheim, Deutschland. Vor seinem Einstieg bei HAHN Automation arbeitete Philipp Klaschka bei Unternehmen wie Festo AG, Deloitte Consulting und Norma Group und verbrachte drei Jahre seiner Laufbahn in Asien und elf Jahre in den USA. Damit verfügt er über wertvolle Erfahrungen in allen Wachstumsmärkten der HAHN Automation. Dort war Philipp Klaschka für den erfolgreichen Aufbau der chinesischen Tochtergesellschaft verantwortlich bevor er zum aktuellen CEO der US-Tochter HAHN Automation, Inc. berufen wurde. Diese Rolle wird er bis zur Ernennung eines Nachfolgers auch weiterhin ausüben.

„Die Erweiterung der Geschäftsführung reflektiert das Wachstum der letzten Jahre und unterstützt die weitere Internationalisierung von HAHN Automation,“ erklärt Frank Konrad, CEO der HAHN Automation. „Mit Jörg Kilb und Philipp Klaschka berufen wir zwei Führungspersönlichkeiten in die Geschäftsführung, die das Unternehmen, seine Aktivitäten und Märkte bestens kennen und entwickeln können. Wir sind besonders stolz darauf, dass wir in den Reihen unserer eigenen Mitarbeiter diese Potenziale haben.“

HAHN Group als eines der innovativsten Unternehmen der Welt bewertet

Frankfurt am Main, Deutschland – Im Ranking von EconSight für das Handelsblatt nimmt die HAHN Group Platz 36 unter den innovativsten Unternehmen in Deutschland ein.

Die Schweizer EconSight GmbH untersucht jährlich Unternehmen hinsichtlich ihrer Innovationskraft in der Schnittstelle von Digitalisierung und angewandten Technologien. Zur Analyse werden drei Faktoren untersucht: Die Vernetzung digitaler und bestehender Technologien, Digitalisierung und deren Dynamik in der Umsetzung. Im abschließenden Ranking der Untersuchung nimmt die HAHN Group den 36. Platz unter den innovativsten deutschen Unternehmen 2019 ein. Auf den ersten 10 Plätzen befinden sich zudem langjährige Partner und Kunden der HAHN Group. Das Ranking der innovativsten deutschen Unternehmen wird von der VW Group, Bosch und Siemens angeführt. Im globalen Ranking für 2019 ist die HAHN Group unter den Top 500.

Das Unternehmens- und Produktportfolio der breit aufgestellten HAHN Group bedient die zunehmende Nachfrage nach Technologien in den Bereichen Automatisierung, Robotik und Lösungen für Industrie 4.0. Mit ihren 14 Marken ist die Unternehmensgruppe in zahlreichen zukunftsträchtigen Industrien wie Elektronik, Medizintechnik, Medizinprodukte, Konsumgüter und Automobil vertreten.

Jedes Unternehmen innerhalb der HAHN Group ist in seinem Bereich ein Branchenexperte mit hoher Innovationskraft. Beispielsweise wurde die HAHN Automation mehrfach mit dem Innovationspreis des Landes Rheinland-Pfalz in der Kategorie Digitalisierung/Industrie 4.0 ausgezeichnet. HAHN Digital führt die Entwicklung des innovativen Produktportfolios EVE Suite fort, um die digitale Transformation für die Smart Factory umzusetzen. Mit der Markteinführung der WIPS 4.0 ermöglicht das Unternehmen WEMO eine noch anwenderfreundlichere Dialogprogrammierung von Robotern. Das Unternehmen Walther Systemtechnik stellte 2019 die vollautomatische Entlüftungsanlage für Fette vor. Auch für das kommende Jahr bleibt die Innovationskraft der HAHN Group auf einem hohen Niveau. So bringt die HAHN Automation in 2020 ein völlig neuartiges Konzept für automatisierte Montage und Prüfprozesse auf den Markt.

Thomas Hähn, CEO der HAHN Group, kommentiert das Ergebnis: „Die Position 36 im EconSight Ranking der innovativsten Unternehmen Deutschlands ist ein fantastisches Ergebnis für uns. Die hervorragenden Leistungen unserer Mitarbeiter und die Zusammenarbeit unserer Teams machen diesen Erfolg möglich.“

HAHN Group baut Präsenz in den USA mit Übernahme der REI Automation, Inc. weiter aus

Frankfurt am Main, Deutschland – Die HAHN Group übernimmt REI Automation, Inc., die unter bestehender Leitung weitergeführt wird.

Die HAHN Group, ein führender Anbieter von Automatisierungs- und Roboterlösungen, übernimmt zum 01. November 2019 die REI Automation, Inc. Mit dem Unternehmen aus Columbia, South Carolina, USA erschließt die HAHN Group für sich ein wichtiges Industriegebiet im Südosten der USA und stärkt die Präsenz in der Region. REI Automation erweitert die Division Assembly & Test innerhalb der HAHN Group. Mit 80 Mitarbeitern und einem Umsatz von 25 Mio. USD konzentriert sich REI Automation auf die Branchen Medizin, Elektronik und Konsumgüter. Die jüngste Akquisition spiegelt erneut die Strategie der HAHN Group wider, ihr Geschäft über Branchen und Regionen hinweg zu diversifizieren.

„Wir haben ein leidenschaftliches Team mit einer beeindruckenden Erfolgsgeschichte gefunden, das sein Unternehmen in der Vergangenheit beeindruckend aufgebaut hat und ehrgeizige Pläne verfolgt, um es weiterzuentwickeln“, sagt Philipp Unterhalt, Geschäftsführer der HAHN Group. “Wir freuen uns REI Automation an Bord zu haben und sie auf ihrem weiteren Weg zu unterstützen.”

Der Betrieb von REI Automation wird unter der bestehenden Geschäftsführung fortgesetzt, die auch zukünftig als Anteilseigner verbleibt. Grant Phillips, CEO von REI Automation, kommentiert: „Wir freuen uns, mit einem Partner zu planen, der über die vielfältige Erfahrung verfügt, ein Unternehmen auf die nächste Ebene zu bringen. Für REI Automation und seine Kunden ist die Transaktion ein sehr wichtiger Schritt in eine zuverlässige und nachhaltige Zukunft. “

Mit der Übernahme setzt die HAHN Group ihre Buy-and-Build-Strategie fort, um ein globales Netzwerk von Automatisierungsspezialisten aufzubauen. Die HAHN Group gehört zur größten deutschen Stiftung, der RAG-Stiftung. Die HAHN Group beschäftigt mittlerweile rund 1.400 Mitarbeiter in 13 Ländern und bedient Kunden in verschiedenen Branchen auf der ganzen Welt.