Beiträge

HAHN Group präsentiert digitalisierte Anlagensysteme auf der FAKUMA als Teil ihres umfangreichen Produktportfolios

Im Rahmen der FAKUMA Fachmesse präsentiert die HAHN Group auf Ihrem Stand B3-3115 Lösungen für die Kunststoffindustrie von ihren Tochterunternehmen WEMO Automation, Waldorf Technik und GeKu. Highlight der Ausstellung ist eine Messeanlage von Waldorf Technik und Sumitomo Demag, die um digitale Überwachungssysteme von HAHN Digital erweitert wurde.

Der HAHN Group Stand B3-3115 vereint auf der FAKUMA Fachmesse die Exponate der Unternehmen WEMO Automation, Waldorf Technik und GeKu Automatisierungssysteme. Ein spannendes Detail der Ausstellung ist in diesem Jahr der MOBILE.EXPO Truck, welcher ausgewählte Automatisierungs- und Robotersysteme aus dem gesamten HAHN Group Unternehmensnetzwerk mit sich führt. Dazu gehören digitale Systeme zum Anfassen und Ausprobieren wie „EVE Support“ als Fernwartungssystem von HAHN Digital oder die Möglichkeiten rund um „Virtual Commissioning“, also die virtuelle Inbetriebnahme von Anlagen noch vor deren Bau. Im Rahmen der HAHN Group MOBILE.EXPO werden bis zum 17. Dezember 2021, über 13 Standorte in 5 europäischen Ländern angefahren, um die Kompetenzen des Unternehmensnetzwerks gegenüber Kunden, lokalen Partnern sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu präsentieren.

Waldorf Technik präsentiert mit Vario TIP® das patentierte und weltweit führende Anlagenkonzept zur Herstellung von medizinischen und diagnostischen Verbrauchsprodukten. Das Vario TIP® System zeichnet sich durch seinen unübertroffenen Freiheitsgrad für verschiedene Werkzeugkonfigurationen und Abpackeinheiten aus, bei einer extrem platzsparenden Bauweise und kompletter Kavitätensortierung. Mit Vario TIP® sind hohe Kavitätenzahlen bis 128 möglich, bei Zykluszeiten mit Spitzenwerten von 3,8 Sekunden. Die Automationsanlage übernimmt alle Grundfunktionen wie Entnahme, Übergabe, Rastern, Puffern und Befüllen. Zudem beinhaltet das System eine Vielzahl einzigartiger Funktionalitäten, die kundenspezifisch eingesetzt werden können. Dazu gehören Kameraprüfungen, kavitätensortierter Austausch von Schlechtteilen/Fehlteilen, Filtermontage und kundenindividuelle Verpackung der fertigen Teile.

Auf dem Stand von Sumitomo Demag (B1-1105) wird die Digitalisierungs- und Schnittstellenkompetenz der HAHN Group ebenfalls unter Beweis gestellt. Es wurde eine Intelect S 100/460-250 mit einer Automationsanlage von Waldorf Technik kombiniert, die auf dem Vario Tip® FSS-System basiert. Somit entsteht eine vollautomatisierte Produktionszelle zur Herstellung von Verschlusskappen für Insulinspritzen auf einem 16-fach-Werkzeug in einer Gesamtzykluszeit von sechs Sekunden. Der Einsatz von Vakuumsensoren auf dem Entnahmegreifer sendet Daten zur Produktqualität und der Greiferposition. Ein Kamerasystem liefert zusätzliche optische Informationen zur Struktur, Beschaffenheit und Anzahl der fertigen Teile, für ein automatisiertes Qualitätsmanagement. Die generierten Daten ermöglichen eine Rückverfolgbarkeit der Produkte, da jedes Prüfergebnis der Werkzeugkavität und dem Produktionszeitpunkt zugeordnet werden kann. Dies erlaubt eine fundierte Analyse und Beobachtung der Qualität, um gegebenenfalls rechtzeitig gezielt auf Abweichungen reagieren zu können, wie beispielsweise das Abwählen von Kavitäten als Maßnahme.  

Die Weiterentwicklung Vario TIP® FSS mit besonders schmalem Aufbau eröffnet den MedTec-Spritzgießern den Markt in neue Leistungsklassen, ohne mehr Reinraumfläche zu benötigen. FSS steht für Floor Space Saving und bietet gegenüber dem Vario TIP® Standardmodell einen extrem reduzierten Flächenbedarf. Durch eine geschickte Anordnung der für die Kavitätentrennung benötigten Pufferflächen ist es Waldorf Technik gelungen, die Fläche gegenüber der Basisanlage nochmals um die Hälfte zu reduzieren. Die Funktionalität und Variabilität des Vario TIP® Standards bleiben natürlich trotzdem erhalten.

Mit dem Einsatz von EVE Analytics: Connect aus dem Portfolio von HAHN Digital, ermöglicht Waldorf Technik die kontinuierliche Überwachung der Automationsanlage in Echtzeit. Mit den darüber ermittelten Informationen können Betreiber sofort auf Anomalien reagieren und höhere Effizienz und Output ermöglichen. HAHN Digital bietet mit seinem EVE Suite Portfolio weitere Lösungen für die Digitalisierung in der produzierenden Industrie an, bei höchster Datensicherheit und enger Zusammenarbeit mit den Experten aus dem HAHN Group Unternehmensnetzwerk. Im Rahmen der MOBILE.EXPO Ausstellung werden noch weitere digitale Produkte und Technologien für moderne Automatisierungssysteme ausgestellt. Dazu gehören EVE Support als Fernwartungssystem von HAHN Digital oder Virtual Commissioning Anwendungen. Besucher haben hierbei die Möglichkeit, die verschiedenen Produkte direkt im Messetruck auszuprobieren und hautnah zu erleben.

WEMO Automation präsentiert eine breite Palette von Innovationen und Konzepten für kosteneffizientes und schnelllaufendes Handling, unter anderem auch rund um die Spritzgießmaschine in Kooperation mit ABB Robotics. Auf dem europäischen Markt ist WEMO als Lieferant für 3-5-Achs-Linearroboter bekannt. Gemeinsam mit ABB Robotics erweitert WEMO jetzt das Portfolio rund um die Adaption der breiten Palette an sechsachsigen Industrierobotern von ABB. WEMO wird den Markt ab sofort als ABB Value Provider für Kunden weltweit unterstützen. Mit der langjährigen Erfahrung in der Integration von ABB-Robotern bietet WEMO Lösungen und Support auf höchstem Niveau.

Das Angebot reicht hierbei von flexiblen Konfigurationen über Standalone-Konzepte hin zu SGM-Konzepten. Damit werden die meisten Anwendungsfälle in der Kunststoffindustrie abgedeckt mit Rücksicht auf die jeweiligen individuellen Voraussetzungen. Die Vorteile der verschiedenen Konfigurationen und Konzepte liegen dabei im Einsatz für unterschiedliche Aufgaben sowie in der einfachen Installation und Inbetriebnahme. WEMO bietet dazu wie immer Standardlösungen und –optionen wie Interface-EOAT-Adapter, Schutzvorrichtungen und viel mehr.

Die „ABB + WEMO Hand-in-Hand-Konzepte“ sind platzsparende und flexible Lösungen, um Roboter für die Kunststoffindustrie einzusetzen. Die WEMO Roboter werden auf der Spritzgießmaschine mit einem integrierten ABB-Roboter für weitere nachgelagerte Operationen montiert. Die Vorteile sind hierbei eine Inbetriebnahme für beide Geräte gleichzeitig sowie das einfache Hinzufügen von Kommunikationslösungen und weiteren Funktionen.

Mit der neuen Geschäftsführung durch Johannes Kjellgren als CEO und Håkan Larsson als COO wird die WEMO Automation innerhalb der HAHN Group zukünftig die Division Robotics verstärken. Damit wird das Know-How in den Bereichen linearer, kollaborativer und mobiler Robotik gebündelt und den Kunden noch einfacher zugänglich gemacht. Darüber hinaus ergänzen sich die jeweiligen Vertriebs- und Partnernetzwerke sehr gut, um die Kundennähe weiter zu steigern. Durch den Gruppenverbund soll WEMO auch als regionales Hub in Skandinavien zukünftig noch stärker entwickelt werden.GeKu ist mit der Messezelle für automatisierte Kontaktbereitstellung Teil der zum Truck gehörenden mobilen Ausstellung. Für die Automobil- und Elektronikindustrien entwickelte GeKu ein spezialisiertes System zur Kontaktbereitstellung, das als Teil der automatisierten Fertigung von Steckern und Sensorgehäusen eingesetzt werden kann. Die Anlage nutzt ein Biegetrennwerkzeug mit einem servomotorisch angetriebenen Stanzsystem. Der Krafteinsatz liegt bei ca. 30 kN, es kann jedoch auch als größere Ausführung mit höheren Kräften geliefert werden und ist jeweils an die erforderlichen Werkzeuge angepasst. Je Kontaktgruppe kann eine Bereitstellung von Einzelkontakten innerhalb von ca. 4 Sekunden gewährleistet werden. Das System nutzt einen KUKA Roboter, dessen Parallelgreifer mit einem Spreizhub für die einzelnen Kontakte ausgestattet ist. Die Abläufe innerhalb dieses Automationssystems können für Kunden und ihre Anforderungen maßgeschneidert angepasst und auch als Teil von kompletten Automationszellen ausgeliefert werden.

Thomas Marufke verstärkt Material Handling Division der HAHN Group

Seit August 2021 erweitert Thomas Marufke die Geschäftsführung der Material Handling Division. Er übernimmt die Rolle von Bernhard Rupke, der Ende des Jahres in den Ruhestand geht. Gemeinsam mit COO Gregor Kessler wird Thomas Marufke die Division weiter zusammenführen und ihre führende Position bei Automationslösungen rund um die Spritzgussmaschine ausbauen.

Thomas Marufke lenkt als Geschäftsführer die Expertise der HAHN Group im Bereich von Automationssystemen für Kunststoffproduktion und –verarbeitung. Er wird unter anderem die kundenorientierten Bereiche Vertrieb und Service verantworten sowie Themen rund um Projektmanagement und Technik betreuen. Zusammen mit Gregor Kessler, dem COO der Material Handling Division wird er sich um deren strategische Weiterentwicklung kümmern. Beide übernehmen außerdem die Geschäftsführung der Waldorf Technik.

Durch seinen Werdegang bringt Thomas Marufke langjährige Erfahrungen in der Kunststoffindustrie mit. Nach seinem Abschluss als Diplom-Ingenieur für Maschinenbau an der Technischen Universität Darmstadt arbeitete Marufke zuletzt über 20 Jahre für die KraussMaffei Automation GmbH, davon neun Jahre als Geschäftsführer.

Von Marufkes profundem Expertenwissen zu Automation und Robotertechnik rund um die Spritzgussproduktion wird die Division mit ihren starken Marken profitieren. Dazu gehören Waldorf Technik, GeKu Automatisierungssysteme und WEMO Automation mit ihren Standorten in Deutschland, Schweden, den USA und der Türkei. Auch eine Präsenz in Asien ist aktuell im Aufbau.

„Ich freue mich, dass wir mit Thomas Marufke einen ausgewiesenen Experten und tollen Menschen für die HAHN Group begeistern konnten,“ erklärt Philipp Unterhalt, CEO der HAHN Group. „Mit seinem Kompetenzprofil sowie der langjährigen Erfahrung als Geschäftsführer wird er unsere Unternehmen im Marktsegment Kunststoffverarbeitung dabei unterstützen, für unsere Kunden und Partner ein noch umfangreicheres Leistungsangebot aufzubauen.“

„Die Unternehmen Waldorf Technik, GeKu Automatisierungssysteme und WEMO Automation sind kraftvolle Marken die für höchste Qualität und Präzision stehen,“ berichtet Thomas Marufke mit Blick auf seine neuen Aufgaben. „Ich freue mich darauf, mit einem starken Team die Zufriedenheit unserer Kunden weiter auszubauen, international zu wachsen und weltweit wirtschaftliche Lösungen für Spritzgießautomatisierung zu liefern.“

In seinem Tätigkeitsbereich übernimmt Thomas Marufke die Aufgaben des bisherigen Geschäftsführers und Division Directors Bernhard Rupke, der in den Ruhestand geht. Nach einer Übergangszeit wird er der HAHN Group weiterhin beratend zur Seite stehen. „Wir bedanken uns ganz herzlich bei Bernhard für seine Arbeit in den letzten Jahren,“ erklärt Philipp Unterhalt. „Mit seiner Unterstützung haben wir die Unternehmen der Division näher zusammengebracht und die Covid-Zeit hervorragend gemeistert. Wir wünschen Bernhard beste Gesundheit und Zufriedenheit.“

HAHN Plastics Automation: Die HAHN Group hat weltweit kompetente Mitarbeiter

Im Interview mit Stefan Kropp erfahren Sie mehr über die internationale Zusammenarbeit und den Austausch zwischen unseren HAHN Group Tochtergesellschaften. So hat Stefan Kropp die GeKu Automatisierungssysteme seit ihrer Gründung begleitet und immer wieder verschiedene Rollen eingenommen. Vor 1,5 Jahren nahm er das Angebot zum Wechsel in die USA zu HAHN Plastics Automation an. Welche Verbindung zwischen GeKu und HAHN Plastics Automation bestehen und wie sich die Arbeitsweisen in den Ländern voneinander unterscheiden, erfahren Sie auf der HAHN Plastics Automation Webseite.

HAHN Group ernennt COO für die Material Handling Division

Frankfurt am Main, Deutschland – Gregor Kessler verstärkt in der HAHN Group das Management der Material Handling Division

Seit dem 17. August 2020 verstärkt Gregor Kessler als COO der Material Handling Division das Team der HAHN Group. Die Material Handling Division umschließt die Unternehmen WEMO Automation, Waldorf Technik und GeKu Automatisierungssysteme mit Standorten in Deutschland, Schweden, den USA und der Türkei. Gregor Kessler unterstützt Bernhard Rupke, der auch weiterhin als Geschäftsführer der Division die Bereiche Vertrieb und Service verantwortet.

Gregor Kessler hatte während seiner beruflichen Laufbahn verschiedene Management-Positionen in den Bereichen Supply Chain und Operations Management inne und verantwortete zuletzt als Senior Vice President das globale Supply Chain Management bei der Siemens Logistics GmbH.

Durch seine langjährigen Tätigkeiten ist der diplomierte Wirtschaftsingenieur vertraut mit den Anforderungen im Bereich Healthcare, einer der Fokusbranchen der Material Handling Division der HAHN Group. Mit seiner internationalen Erfahrung und Kenntnissen auch im Bereich der Kunststoffverarbeitung wird er darüber hinaus die weitere Internationalisierung der von ihm verantworteten Unternehmen vorantreiben können.

„Mit Gregor Kessler als COO der Material Handling Division ergänzen wir das Management-Team in den Bereichen Operations, Supply Chain und Prozesse,“ erklärt Philipp Unterhalt, Geschäftsführer der HAHN Group. „So können wir die individuellen Stärken unserer Unternehmen noch besser unterstützen und die Zusammenarbeit und Leistungsfähigkeit weiter ausbauen, um auch in schwierigen Zeiten ein stabiler Partner für unsere Kunden zu sein.“

GeKu: Bei uns lernen Kunden ihre Anlagen bis ins kleinste Detail genau kennen.

Lernen Sie Patrick Tarnowski kennen, der seit 2012 für die GeKu Automatisierungssysteme GmbH tätig ist. In seinem Tätigkeitsbereich übernimmt er die Servicetechnik und Schulungsleitung für Testanlagen. Welche Aufgaben er sonst noch übernimmt, was ihm an seiner Arbeit besonders viel Spaß macht und was das Unternehmen so besonders macht, erfahren Sie auf der GeKu-Webseite.

GeKu: Gute Leistungen schaffen jungen Mitarbeitern tolle Möglichkeiten

Auf der GeKu Webseite erfahren Sie, wie erfolgreiche Ausbildung und Mitarbeiterförderung innerhalb der HAHN Group aussieht. Lernen Sie Marcel kennen, der während seiner Ausbildung bei GeKu mit besonders guten Leistungen auffiel. Innerhalb des HAHN Group Unternehmensnetzwerks hatte er daraufhin die Möglichkeit zu einem ganz besonderen Austausch. Erfahren Sie auf der GeKu Webseite mehr über den Austausch mit der HAHN Automation in den USA und was Marcel von dieser Erfahrung mitnimmt.

GeKu ernennt Ingo Heuer und Cord Rodenberg als weitere Geschäftsführer

Diepenau, Deutschland – Ingo Heuer und Cord Rodenberg steigen neben Thorsten Gerling in die GeKu Geschäftsführung auf.

Mit Wirkung zum 01. Februar 2020 wurden Ingo Heuer und Cord Rodenberg Mitglieder der Geschäftsführung der GeKu Automatisierungssysteme GmbH. Dies spiegelt das anhaltende Wachstum der letzten Jahre wider. Die neuen Geschäftsführer übernehmen mit ihrer Rolle die operative Führung des Unternehmens. Thorsten Gerling bleibt CEO von GeKu und widmet sich in Zukunft der strategischen Ausrichtung und Entwicklung. Das Führungs-Trio hat das Ziel, GeKu und seine Mitarbeiter gemeinsam innerhalb der HAHN Group weiterzuentwickeln und erfolgreich mit kontinuierlichem Wachstum in die Zukunft zu führen.

Ingo Heuer und Cord Rodenberg sind fest im Unternehmen GeKu verwurzelt. Heuer stieg 2013 bei GeKu ein und wurde nach drei Jahren im Unternehmen zum technischen Leiter. Einen ähnlichen Werdegang hat auch Rodenberg. Nach mehreren Stationen in deutschen Maschinenbauunternehmen stieg Rodenberg bei GeKu als Vertriebsingenieur ein, wo er 2016 zum Vertriebsleiter wurde. Heuer und Rodenberg haben während ihrer Arbeit bei GeKu ein zusätzliches Studium der Betriebswirtschaftslehre abgeschlossen, wodurch sie fachlich hervorragend auf ihre Rolle als Geschäftsführer vorbereitet sind. Bereits seit Anfang 2019 verantworten beide viele Bereiche des Unternehmens selbstständig. Jetzt folgt die offizielle Erhebung in die Geschäftsführung.

„Mit Ingo Heuer und Cord Rodenberg haben wir zwei weitere Geschäftsführer für GeKu gefunden, die sich optimal ergänzen,“ erklärt Thorsten Gerling, Gründer und Geschäftsführer der GeKu Automatisierungssysteme GmbH. „Wir sind sicher, dass wir mit dieser Erweiterung in der Geschäftsführung nachhaltig die positive Entwicklung von GeKu weiter vorantreiben und sichern. Weiter sind wir stolz darauf, so qualifizierte Talente in unseren eigenen Reihen zu haben.“

Neben der strategischen Leitung von GeKu als Geschäftsführer, übernimmt Thorsten Gerling den Aufbau der HAHN Robotics Diepenau GmbH als geschäftsführender Gesellschafter. Das neu gegründete Unternehmen nimmt im Frühjahr 2020 seine operative Arbeit auf. Schon jetzt wird mit einem starken Wachstum des neuen Unternehmens geplant. Zusammen mit dem 25-jährigen Firmenjubiläum von GeKu demonstriert diese Entwicklung die Beständigkeit und Innovationskraft des Standorts Diepenau.

Flexiblere Lösungen für die Kunststoffindustrie

Diepenau, Deutschland – GeKu und HAHN Robotics arbeiten durch einen neuen Standort in Norddeutschland noch enger zusammen und erweitern das Angebot für die Kunststoffindustrie.

GeKu erkennt das ausgeweitete Potential kollaborativer Roboterlösungen für Kunden in der Kunststoffindustrie. Die HAHN Group gründet gemeinsam mit dem Geschäftsführer von GeKu, Thorsten Gerling und Marco Unverzagt, Geschäftsführer von HAHN Robotics, ein Tochterunternehmen der HAHN Robotics in Norddeutschland.

Für die Kunststoffindustrie haben die Unternehmen der HAHN Group gemeinsam Anwendungsfälle mit kollaborativer Robotertechnik zur Verpackung von Kunststoffteilen entwickelt. Cobot Sawyer von Rethink Robotics beispielsweise beweist sich auch in diesem Einsatzbereich als sehr einfach zu installieren und zu bedienen. Gleichzeitig ist Sawyer sehr flexibel und lässt sich vielseitig in Unternehmen der Kunststoffindustrie einsetzen. Mitarbeiter werden durch die Übernahme von sich wiederholenden Aufgaben entlastet und können anspruchsvollere Aufgaben in der Wertschöpfungskette annehmen. Dies sorgt für eine hohe Akzeptanz des Cobots innerhalb der Belegschaft. Messebesucher können auf Stand E61 in Halle 10 sehen wie kollaborative Robotertechnologie eingesetzt wird, um Automatisierungsabläufe zu unterstützen.

Die Kunststoffindustrie profitiert durch GeKu seit knapp 25 Jahren von der Automatisierung hochkomplexer Spritzgussprozesse sowie individuelle High-Tech Automations- und Handhabungslösungen. Die Neugründung der Tochterfirma am Standort Diepenau in Norddeutschland, unter der Geschäftsführung von Branchenexperte Thorsten Gerling, ermöglicht eine Erweiterung des Angebots mit Sicherheitsanalysen und Integration von Kollaborativen- und Industrierobotersystemen. Die daraus entstehenden Lösungen für die Kunststoffindustrie sind noch anpassungsfähiger und gehen auf die Herausforderungen der Kunden gezielt ein. Mit einer Investitionshöhe von insgesamt 1,5 Millionen Euro werden GeKu und HAHN Robotics auch in Zukunft die weiterwachsenden Ansprüche in der Automatisierungsbranche umfangreich bedienen.

Thorsten Gerling, Geschäftsführer von GeKu und der neuen HAHN Robotics Tochter in Norddeutschland, sieht den Potentialen gespannt entgegen: „Wir freuen uns darauf, der Kunststoffindustrie in Zukunft durch diese Entwicklung noch flexiblere und zukunftsorientiertere Lösungen anbieten zu können. Durch die Zusammenarbeit innerhalb der HAHN Group haben wir bereits zahlreiche Trends erkannt und arbeiten an der zielorientierten Umsetzung von Lösungen für die Bedürfnisse unserer Kunden und Kooperationspartner.“