GeKu ernennt Ingo Heuer und Cord Rodenberg als weitere Geschäftsführer

Diepenau, Deutschland – Ingo Heuer und Cord Rodenberg steigen neben Thorsten Gerling in die GeKu Geschäftsführung auf.

Mit Wirkung zum 01. Februar 2020 wurden Ingo Heuer und Cord Rodenberg Mitglieder der Geschäftsführung der GeKu Automatisierungssysteme GmbH. Dies spiegelt das anhaltende Wachstum der letzten Jahre wider. Die neuen Geschäftsführer übernehmen mit ihrer Rolle die operative Führung des Unternehmens. Thorsten Gerling bleibt CEO von GeKu und widmet sich in Zukunft der strategischen Ausrichtung und Entwicklung. Das Führungs-Trio hat das Ziel, GeKu und seine Mitarbeiter gemeinsam innerhalb der HAHN Group weiterzuentwickeln und erfolgreich mit kontinuierlichem Wachstum in die Zukunft zu führen.

Ingo Heuer und Cord Rodenberg sind fest im Unternehmen GeKu verwurzelt. Heuer stieg 2013 bei GeKu ein und wurde nach drei Jahren im Unternehmen zum technischen Leiter. Einen ähnlichen Werdegang hat auch Rodenberg. Nach mehreren Stationen in deutschen Maschinenbauunternehmen stieg Rodenberg bei GeKu als Vertriebsingenieur ein, wo er 2016 zum Vertriebsleiter wurde. Heuer und Rodenberg haben während ihrer Arbeit bei GeKu ein zusätzliches Studium der Betriebswirtschaftslehre abgeschlossen, wodurch sie fachlich hervorragend auf ihre Rolle als Geschäftsführer vorbereitet sind. Bereits seit Anfang 2019 verantworten beide viele Bereiche des Unternehmens selbstständig. Jetzt folgt die offizielle Erhebung in die Geschäftsführung.

„Mit Ingo Heuer und Cord Rodenberg haben wir zwei weitere Geschäftsführer für GeKu gefunden, die sich optimal ergänzen,“ erklärt Thorsten Gerling, Gründer und Geschäftsführer der GeKu Automatisierungssysteme GmbH. „Wir sind sicher, dass wir mit dieser Erweiterung in der Geschäftsführung nachhaltig die positive Entwicklung von GeKu weiter vorantreiben und sichern. Weiter sind wir stolz darauf, so qualifizierte Talente in unseren eigenen Reihen zu haben.“

Neben der strategischen Leitung von GeKu als Geschäftsführer, übernimmt Thorsten Gerling den Aufbau der HAHN Robotics Diepenau GmbH als geschäftsführender Gesellschafter. Das neu gegründete Unternehmen nimmt im Frühjahr 2020 seine operative Arbeit auf. Schon jetzt wird mit einem starken Wachstum des neuen Unternehmens geplant. Zusammen mit dem 25-jährigen Firmenjubiläum von GeKu demonstriert diese Entwicklung die Beständigkeit und Innovationskraft des Standorts Diepenau.

HAHN Automation stellt sich mit erweiterter Geschäftsführung auf

Rheinböllen, Deutschland – Philipp Klaschka und Jörg Kilb verstärken die Geschäftsführung der HAHN Automation

Mit Wirkung zum 01.01.2020 wurde die Geschäftsführung der HAHN Automation durch Philipp Klaschka und Jörg Kilb erweitert. Damit unterstützen sie Frank Konrad, der weiterhin CEO der HAHN Automation bleibt und die strategischen Entscheidungen und Entwicklungen des Unternehmens mit seinen weit über 800 Mitarbeitern an elf Standorten in acht Ländern vorantreibt.

Die operativen Themen übernimmt Jörg Kilb als Chief Operations Officer (COO) mit dem Fokus auf die weitere Integration der internationalen Töchterfirmen und Effizienzsteigerung in Prozessen und Systemen. Philipp Klaschka verantwortet als Chief Revenue Officer (CRO) die kundennahen Funktionen Vertrieb, Service und Projektmanagement. Beide sind Experten im Bereich Automatisierung und verfügen über langjährige Erfahrungen in der HAHN Automation.

Der Diplom-Wirtschaftsingenieur Jörg Kilb begann nach dem Studium an der TU Kaiserslautern, Deutschland, seine Karriere bei der HAHN Automation GmbH in Rheinböllen. Nach Stationen als Assistent der Geschäftsführung und Mitglied der Organisationsentwicklung, war er u.a. als Niederlassungsleiter in das operative Management des Unternehmens eingebunden. 2017 wechselte Jörg Kilb in die HAHN Group, in der er zunächst als Leiter Supply Chain Management, IT & Risikomanagement tätig war. In seiner letzten Funktion führte Jörg Kilb als Division Director die Division Assembly & Test der HAHN Group, der neben der HAHN Automation auch Invotec, REI Automation und DFT Maschinenbau angehören.

Philipp Klaschka studierte Physikingenieurwesen an der University of the Pacific in Stockton, Kalifornien, USA. Darauf aufbauend erlangte er seinen MBA an der Universität Mannheim, Deutschland. Vor seinem Einstieg bei HAHN Automation arbeitete Philipp Klaschka bei Unternehmen wie Festo AG, Deloitte Consulting und Norma Group und verbrachte drei Jahre seiner Laufbahn in Asien und elf Jahre in den USA. Damit verfügt er über wertvolle Erfahrungen in allen Wachstumsmärkten der HAHN Automation. Dort war Philipp Klaschka für den erfolgreichen Aufbau der chinesischen Tochtergesellschaft verantwortlich bevor er zum aktuellen CEO der US-Tochter HAHN Automation, Inc. berufen wurde. Diese Rolle wird er bis zur Ernennung eines Nachfolgers auch weiterhin ausüben.

„Die Erweiterung der Geschäftsführung reflektiert das Wachstum der letzten Jahre und unterstützt die weitere Internationalisierung von HAHN Automation,“ erklärt Frank Konrad, CEO der HAHN Automation. „Mit Jörg Kilb und Philipp Klaschka berufen wir zwei Führungspersönlichkeiten in die Geschäftsführung, die das Unternehmen, seine Aktivitäten und Märkte bestens kennen und entwickeln können. Wir sind besonders stolz darauf, dass wir in den Reihen unserer eigenen Mitarbeiter diese Potenziale haben.“

Axel Greschitz neuer CFO der HAHN Group

Frankfurt am Main, Deutschland – Seit dem 01. Januar 2020 ist Axel Greschitz neuer CFO der HAHN Group.

In seiner neuen Rolle als CFO verstärkt Axel Greschitz die Geschäftsführung der HAHN Group, der bereits Thomas Hähn und Philipp Unterhalt angehören.

Für seine Arbeit in der HAHN Group bringt Axel Greschitz umfangreiche Erfahrungen in den Bereichen Controlling, Rechnungswesen, Projektentwicklung und -finanzierung mit. Darüber hinaus bieten mehrfach erfolgreiche Abschlüsse von M&A-Transaktionen und Due-Diligence-Prozessen, auf Käufer- und Verkäuferseite, einen hohen Mehrwert für die dynamisch wachsende HAHN Group.

Axel Greschitz erlangte seinen Abschluss als Master of Business Administration an der Universität Graz. Daraufhin startete seine Karriere in verschiedenen Positionen im Rechnungswesen und Controlling, wobei er schon früh Erfahrungen in der gesamten DACH-Region gesammelt hat. Klassisch begann Axel Greschitz bei der Dr. Pöschl Wirtschaftstreuhand GmbH in der Steuerberatung und war danach 4 Jahre als Steuerexperte bei der Austrian Energy & Environment AG in Graz tätig. Danach folgten zunächst 3 Jahre als CFO und Mitglied der Geschäftsleitung bei der AE&E Austria GmbH & Co KG und anschließend bei der AE&E Inova Holding AG in Zürich, Schweiz. Zuletzt war er CFO und Mitglied der Geschäftsleitung der Hitachi Zosen Inova AG Zürich, Schweiz.

„Wir freuen uns sehr, dass Herr Greschitz die Verantwortung als CFO für die HAHN Group übernimmt,“ so Thomas Hähn, Gründer und CEO der HAHN Group. „Sein umfangreiches Finanzwissen aus verschiedenen führenden Positionen, sowie die Erfahrung in einem internationalen und standortübergreifenden Umfeld mittelständischer Unternehmen, machen Greschitz zum idealen Partner für die weitere Leitung und Entwicklung der HAHN Group.“

HAHN Group als eines der innovativsten Unternehmen der Welt bewertet

Frankfurt am Main, Deutschland – Im Ranking von EconSight für das Handelsblatt nimmt die HAHN Group Platz 36 unter den innovativsten Unternehmen in Deutschland ein.

Die Schweizer EconSight GmbH untersucht jährlich Unternehmen hinsichtlich ihrer Innovationskraft in der Schnittstelle von Digitalisierung und angewandten Technologien. Zur Analyse werden drei Faktoren untersucht: Die Vernetzung digitaler und bestehender Technologien, Digitalisierung und deren Dynamik in der Umsetzung. Im abschließenden Ranking der Untersuchung nimmt die HAHN Group den 36. Platz unter den innovativsten deutschen Unternehmen 2019 ein. Auf den ersten 10 Plätzen befinden sich zudem langjährige Partner und Kunden der HAHN Group. Das Ranking der innovativsten deutschen Unternehmen wird von der VW Group, Bosch und Siemens angeführt. Im globalen Ranking für 2019 ist die HAHN Group unter den Top 500.

Das Unternehmens- und Produktportfolio der breit aufgestellten HAHN Group bedient die zunehmende Nachfrage nach Technologien in den Bereichen Automatisierung, Robotik und Lösungen für Industrie 4.0. Mit ihren 14 Marken ist die Unternehmensgruppe in zahlreichen zukunftsträchtigen Industrien wie Elektronik, Medizintechnik, Medizinprodukte, Konsumgüter und Automobil vertreten.

Jedes Unternehmen innerhalb der HAHN Group ist in seinem Bereich ein Branchenexperte mit hoher Innovationskraft. Beispielsweise wurde die HAHN Automation mehrfach mit dem Innovationspreis des Landes Rheinland-Pfalz in der Kategorie Digitalisierung/Industrie 4.0 ausgezeichnet. HAHN Digital führt die Entwicklung des innovativen Produktportfolios EVE Suite fort, um die digitale Transformation für die Smart Factory umzusetzen. Mit der Markteinführung der WIPS 4.0 ermöglicht das Unternehmen WEMO eine noch anwenderfreundlichere Dialogprogrammierung von Robotern. Das Unternehmen Walther Systemtechnik stellte 2019 die vollautomatische Entlüftungsanlage für Fette vor. Auch für das kommende Jahr bleibt die Innovationskraft der HAHN Group auf einem hohen Niveau. So bringt die HAHN Automation in 2020 ein völlig neuartiges Konzept für automatisierte Montage und Prüfprozesse auf den Markt.

Thomas Hähn, CEO der HAHN Group, kommentiert das Ergebnis: „Die Position 36 im EconSight Ranking der innovativsten Unternehmen Deutschlands ist ein fantastisches Ergebnis für uns. Die hervorragenden Leistungen unserer Mitarbeiter und die Zusammenarbeit unserer Teams machen diesen Erfolg möglich.“

HAHN Group baut Präsenz in den USA mit Übernahme der REI Automation, Inc. weiter aus

Frankfurt am Main, Deutschland – Die HAHN Group übernimmt REI Automation, Inc., die unter bestehender Leitung weitergeführt wird.

Die HAHN Group, ein führender Anbieter von Automatisierungs- und Roboterlösungen, übernimmt zum 01. November 2019 die REI Automation, Inc. Mit dem Unternehmen aus Columbia, South Carolina, USA erschließt die HAHN Group für sich ein wichtiges Industriegebiet im Südosten der USA und stärkt die Präsenz in der Region. REI Automation erweitert die Division Assembly & Test innerhalb der HAHN Group. Mit 80 Mitarbeitern und einem Umsatz von 25 Mio. USD konzentriert sich REI Automation auf die Branchen Medizin, Elektronik und Konsumgüter. Die jüngste Akquisition spiegelt erneut die Strategie der HAHN Group wider, ihr Geschäft über Branchen und Regionen hinweg zu diversifizieren.

„Wir haben ein leidenschaftliches Team mit einer beeindruckenden Erfolgsgeschichte gefunden, das sein Unternehmen in der Vergangenheit beeindruckend aufgebaut hat und ehrgeizige Pläne verfolgt, um es weiterzuentwickeln“, sagt Philipp Unterhalt, Geschäftsführer der HAHN Group. “Wir freuen uns REI Automation an Bord zu haben und sie auf ihrem weiteren Weg zu unterstützen.”

Der Betrieb von REI Automation wird unter der bestehenden Geschäftsführung fortgesetzt, die auch zukünftig als Anteilseigner verbleibt. Grant Phillips, CEO von REI Automation, kommentiert: „Wir freuen uns, mit einem Partner zu planen, der über die vielfältige Erfahrung verfügt, ein Unternehmen auf die nächste Ebene zu bringen. Für REI Automation und seine Kunden ist die Transaktion ein sehr wichtiger Schritt in eine zuverlässige und nachhaltige Zukunft. “

Mit der Übernahme setzt die HAHN Group ihre Buy-and-Build-Strategie fort, um ein globales Netzwerk von Automatisierungsspezialisten aufzubauen. Die HAHN Group gehört zur größten deutschen Stiftung, der RAG-Stiftung. Die HAHN Group beschäftigt mittlerweile rund 1.400 Mitarbeiter in 13 Ländern und bedient Kunden in verschiedenen Branchen auf der ganzen Welt.

HAHN Group expandiert ins Ruhrgebiet

Frankfurt, Deutschland – Die HAHN Group erwirbt die Mehrheit an der Ruhrbotics GmbH in Recklinghausen

Zum 1. Oktober 2019 hat die HAHN Group mit Sitz in Frankfurt am Main die Mehrheit der Anteile an der Ruhrbotics GmbH übernommen. Das in Recklinghausen ansässige Unternehmen mit 12 Mitarbeitern ist spezialisiert auf komplexe Roboterprogrammierung. Zukünftig wird es unter dem Namen HAHN Ruhrbotics diese Dienstleistungen weiter ausbauen und die Robotics Division der HAHN Group stärken.

Philipp Unterhalt, Geschäftsführer der HAHN Group, freut sich über die Transaktion: „Wir bekommen ein hervorragend ausgebildetes Team aus absoluten Spezialisten, die uns auch bei Projekten innerhalb der Gruppe unterstützen werden.“ Die HAHN Ruhrbotics bildet einen weiteren Baustein in einem flächendeckenden Netzwerk kleinerer Robotik-Integratoren. Mit agilen Organisationen und Nähe zum Kunden soll das Automatisierungsangebot für industrielle und kollaborative Roboterlösungen weiter ausgebaut werden.

Der Gründer und bisherige Geschäftsführer von Ruhrbotics, Daniel Bunse, übernimmt seit dem 1. Oktober die Geschäftsführung von Rethink Robotics, einer weiteren HAHN Group Tochter. „Mir lag am Herzen, dass sich das Unternehmen solide und nachhaltig weiterentwickeln kann,“ unterstreicht Bunse und führt fort: „Als Teil der HAHN Group haben die Ruhrbotics-Mitarbeiter nun die Möglichkeit, ihre Passion für Robotik und Automatisierung nicht nur mit ihren Kunden sondern auch mit den neuen Schwesterfirmen innerhalb der Gruppe zu teilen.“

Die Führung der HAHN Ruhrbotics übernimmt der bisherige Prokurist Christopher Drewer, der seit mehr als 10 Jahren im Unternehmen ist. „Wir haben ein tolles Unternehmen im Ruhrgebiet aufgebaut und sind stolz darauf, diese Geschichte nun weiterhin von unserem Standort aus gemeinsam mit der HAHN Group auf globaler Ebene weiterschreiben zu können,“ sagt Drewer.

Langlebiger, leiser, hochwertiger: Die Sawyer BLACK Edition

Rheinböllen, Deutschland – Die Sawyer BLACK Edition ist jetzt vorbestellbar und wird erstmalig auf der K 2019 in Düsseldorf präsentiert

Ein Jahr nach Übernahme der Vermögenswerte durch die HAHN Group präsentiert Rethink Robotics das Hardwareupdate: Die Sawyer BLACK Edition ist das Ergebnis aus der Verbindung deutscher Ingenieurskunst und langjähriger Anwendungserfahrung. Sawyer ist jetzt leiser und verfügt über verlässlichere Komponenten mit höherer Qualität. Die Sawyer BLACK Edition kann ab sofort vorbestellt werden, erste Auslieferungen erfolgen noch 2019.

Die Sawyer BLACK Edition trägt zu einer ruhigeren Arbeitsumgebung bei und ist dadurch bei Mitarbeitern noch beliebter. Die verbesserte Komponentenqualität der Sawyer BLACK Edition steigert die Zuverlässigkeit erheblich.

Auf der K 2019 ist die Sawyer BLACK Edition in Halle 10, Stand E61 am Stand der HAHN Group in einer Palettierungs-Anwendung zur Verpackung von Boxen und Kunststoffteilen zu sehen.

Auch mit der BLACK Edition steht Rethink Robotics für einfache Bedienbarkeit, Flexibilität im Einsatz und eine hohe Akzeptanz bei den Mitarbeitern. Mögliche Einsatzbereiche liegen unter anderem in für Menschen gefährlichen oder eintönigen Aufgaben, wie bspw. CNC-Maschinenbestückung, Platinenbestückung, Metallverarbeitung, im Spritzguss, Verpacken, dem Beladen und Entladen, sowie in Tests und Inspektionen. Die Cobot-Lösung ist nach Lieferung sofort einsatzbereit und mit der leistungsstarken Intera-Software und zwei Kamerasystemen ausgerüstet.

Rethink Robotics unter neuer Leitung

Rheinböllen, Deutschland – Daniel Bunse neuer CEO der Rethink Robotics GmbH

Seit dem 01. Oktober 2019 ist Daniel Bunse CEO der Rethink Robotics GmbH. Er löst damit Philipp Unterhalt als Interim-CEO ab, der sich nun vollständig auf seine Aufgaben als Managing Director der HAHN Group konzentriert.

Bunse machte sich direkt nach seinem Abschluss zum Diplom-Ingenieur für Mechatronik, mit Fokus auf Produktion und Automatisierung, selbstständig und gründete 2008 das Unternehmen Ruhrbotics. Durch seine internationalen Kunden ist Bunse Experte für Themen rund um Automatisierungsapplikationen und Robotik im Industrieumfeld. Zusätzlich beriet er die Standardisierungsabteilungen von Erstausrüstern (OEMs) zur Zukunft der Automatisierung und Robotik. Mit Gastbeiträgen in Robotik-Vorlesungen, unter anderem an der Hochschule Bochum, pflegt Bunse den engen Kontakt zu Forschung und Lehre. Darüber hinaus entwickelte er in zahlreichen Forschungsprojekten gemeinsam mit Instituten wie dem Fraunhofer IPA, FZI und KIT innovative Robotiklösungen für Kunden aus diversen Branchen.

„Die Fachkompetenz von Daniel Bunse im Markt für Automatisierung und Robotertechnik ist außergewöhnlich. Wir freuen uns, dass wir diesen Spezialisten als CEO von Rethink Robotics gewinnen konnten. Vor allem seine Expertise und Erfahrungen als Gründer leisten einen wertvollen Beitrag für unser agiles und schnell wachsendes Unternehmen,“ erklärt Philipp Unterhalt, Managing Director der HAHN Group.

Flexiblere Lösungen für die Kunststoffindustrie

Diepenau, Deutschland – GeKu und HAHN Robotics arbeiten durch einen neuen Standort in Norddeutschland noch enger zusammen und erweitern das Angebot für die Kunststoffindustrie.

GeKu erkennt das ausgeweitete Potential kollaborativer Roboterlösungen für Kunden in der Kunststoffindustrie. Die HAHN Group gründet gemeinsam mit dem Geschäftsführer von GeKu, Thorsten Gerling und Marco Unverzagt, Geschäftsführer von HAHN Robotics, ein Tochterunternehmen der HAHN Robotics in Norddeutschland.

Für die Kunststoffindustrie haben die Unternehmen der HAHN Group gemeinsam Anwendungsfälle mit kollaborativer Robotertechnik zur Verpackung von Kunststoffteilen entwickelt. Cobot Sawyer von Rethink Robotics beispielsweise beweist sich auch in diesem Einsatzbereich als sehr einfach zu installieren und zu bedienen. Gleichzeitig ist Sawyer sehr flexibel und lässt sich vielseitig in Unternehmen der Kunststoffindustrie einsetzen. Mitarbeiter werden durch die Übernahme von sich wiederholenden Aufgaben entlastet und können anspruchsvollere Aufgaben in der Wertschöpfungskette annehmen. Dies sorgt für eine hohe Akzeptanz des Cobots innerhalb der Belegschaft. Messebesucher können auf Stand E61 in Halle 10 sehen wie kollaborative Robotertechnologie eingesetzt wird, um Automatisierungsabläufe zu unterstützen.

Die Kunststoffindustrie profitiert durch GeKu seit knapp 25 Jahren von der Automatisierung hochkomplexer Spritzgussprozesse sowie individuelle High-Tech Automations- und Handhabungslösungen. Die Neugründung der Tochterfirma am Standort Diepenau in Norddeutschland, unter der Geschäftsführung von Branchenexperte Thorsten Gerling, ermöglicht eine Erweiterung des Angebots mit Sicherheitsanalysen und Integration von Kollaborativen- und Industrierobotersystemen. Die daraus entstehenden Lösungen für die Kunststoffindustrie sind noch anpassungsfähiger und gehen auf die Herausforderungen der Kunden gezielt ein. Mit einer Investitionshöhe von insgesamt 1,5 Millionen Euro werden GeKu und HAHN Robotics auch in Zukunft die weiterwachsenden Ansprüche in der Automatisierungsbranche umfangreich bedienen.

Thorsten Gerling, Geschäftsführer von GeKu und der neuen HAHN Robotics Tochter in Norddeutschland, sieht den Potentialen gespannt entgegen: „Wir freuen uns darauf, der Kunststoffindustrie in Zukunft durch diese Entwicklung noch flexiblere und zukunftsorientiertere Lösungen anbieten zu können. Durch die Zusammenarbeit innerhalb der HAHN Group haben wir bereits zahlreiche Trends erkannt und arbeiten an der zielorientierten Umsetzung von Lösungen für die Bedürfnisse unserer Kunden und Kooperationspartner.“

Waldorf Technik integriert Digitaldruck und digitalen Service für noch mehr Produktivität

Engen, Deutschland – Zukünftig können Hersteller von Einmalspritzen die Zylinder flexibel im Digital-druckverfahren direkt auf der Anlage bedrucken. Abgerundet wird das Angebot von Waldorf Technik durch den Einsatz von EVE Suite – den digitalen Services von HAHN Digital zur Steigerung von Produktivität, Effizienz und Qualität.

Waldorf Technik hat, gemeinsam mit ihrem langjährigen Partner Netstal – die Premiummarke für Spritz-gießmaschinen aus der KraussMaffei Gruppe –  eine Automationsanlage auf Basis ihres Vario TIP® Systems entwickelt. Damit können Spritzenzylinder per Digitaldruck direkt nach ihrer Entnahme aus der Spritzgieß-maschine bedruckt werden. Die Anlage ist für Besucher der K-Messe in Halle 15 auf Stand D24 zu sehen.

Die Produktion und Verarbeitung auf der Anlage verläuft komplett kavitätensortiert für größtmögliche Effizienz und Sicherheit. Direkt nach Entnahme der Spritzenzylinder aus der Spritzgießmaschine wird der Kolbenstopp der Spritze mittels Kamerasystem auf korrekte Verarbeitung geprüft. Im nächsten Schritt werden die Zylinder für den Weitertransport in einen Verschiebetisch umgesetzt. Es erfolgt die nächste Kameraprüfung zur Kontrolle des Luer-Ansatzes, bevor die Zylinder zur Druckstation transportiert werden. Vor dem Bedrucken werden die Zylinder mittels Plasmabehandlung für den Druck vorbereitet, um eine optimale Haftung des Drucks zu garantieren. Im Anschluss an das Bedrucken wird der Druck durch UV-Bestrahlung getrocknet. Danach können die Spritzenzylinder verpackt oder ganz individuell nach Kundenwunsch weiterverarbeitet werden.

Das Digitaldruckverfahren garantiert maximale Flexibilität, da die Druckdaten hierbei direkt vom Computer an den Drucker geschickt werden. Ein Umbau oder Druckkopfwechsel ist nicht nötig. Die Drucklösung realisierte Waldorf Technik in Zusammenarbeit mit der Hapa AG, unter Einsatz des kompakten Digitaldruckmoduls redcube.

Als weiteres Highlight präsentiert die Waldorf Technik auf der K-Messe mit EVE Suite erstmals einen Einblick in das umfangreiche digitale Service-Portfolio von HAHN Digital. Mit dem Produkt EVE Analytics können Anlagenbetreiber beispielsweise geräteübergreifend den Status Ihrer Anlage jederzeit bequem per PC, Smartphone oder Tablet überwachen. Darüber hinaus bietet EVE Support die Möglichkeit der geführten und individuellen Unterstützung via Augmented Reality bei Videoanrufen.

Die Unternehmen GeKu, Waldorf Technik und Wemo bilden innerhalb der HAHN Group die Division Material Handling, knüpfen ein globales Produkt- und Servicenetzwerk und bündeln umfangreiche Kompetenzen in der Kunststoffindustrie. Alle drei Unternehmen werden gemeinsam auf Stand E61 in Halle 10 präsent sein.