Beiträge

HAHN Group ernennt COO für die Material Handling Division

Frankfurt am Main, Deutschland – Gregor Kessler verstärkt in der HAHN Group das Management der Material Handling Division

Seit dem 17. August 2020 verstärkt Gregor Kessler als COO der Material Handling Division das Team der HAHN Group. Die Material Handling Division umschließt die Unternehmen WEMO Automation, Waldorf Technik und GeKu Automatisierungssysteme mit Standorten in Deutschland, Schweden, den USA und der Türkei. Gregor Kessler unterstützt Bernhard Rupke, der auch weiterhin als Geschäftsführer der Division die Bereiche Vertrieb und Service verantwortet.

Gregor Kessler hatte während seiner beruflichen Laufbahn verschiedene Management-Positionen in den Bereichen Supply Chain und Operations Management inne und verantwortete zuletzt als Senior Vice President das globale Supply Chain Management bei der Siemens Logistics GmbH.

Durch seine langjährigen Tätigkeiten ist der diplomierte Wirtschaftsingenieur vertraut mit den Anforderungen im Bereich Healthcare, einer der Fokusbranchen der Material Handling Division der HAHN Group. Mit seiner internationalen Erfahrung und Kenntnissen auch im Bereich der Kunststoffverarbeitung wird er darüber hinaus die weitere Internationalisierung der von ihm verantworteten Unternehmen vorantreiben können.

„Mit Gregor Kessler als COO der Material Handling Division ergänzen wir das Management-Team in den Bereichen Operations, Supply Chain und Prozesse,“ erklärt Philipp Unterhalt, Geschäftsführer der HAHN Group. „So können wir die individuellen Stärken unserer Unternehmen noch besser unterstützen und die Zusammenarbeit und Leistungsfähigkeit weiter ausbauen, um auch in schwierigen Zeiten ein stabiler Partner für unsere Kunden zu sein.“

Mit moderner Automation schnell auf hohe Nachfrage reagieren

Die HAHN Group ermöglicht der Medizinbranche eine schnelle Reaktion auf steigende Nachfrage in der Produktion.

Die maßgeschneiderten Automatisierungslösungen der HAHN Group überzeugen mit bester Qualität und höchster Präzision. Gerade bei herausfordernden Aufgaben zeigen sich die Vorteile der globalen Präsenz der HAHN Group, die schnell auf Komponenten und Experten zurückgreifen kann. So unterstützt die HAHN Group die medizinische Industrie dabei die aktuellen Spitzenanforderungen zu bewältigen.

Axel Greschitz neuer CFO der HAHN Group

Frankfurt am Main, Deutschland – Seit dem 01. Januar 2020 ist Axel Greschitz neuer CFO der HAHN Group.

In seiner neuen Rolle als CFO verstärkt Axel Greschitz die Geschäftsführung der HAHN Group, der bereits Thomas Hähn und Philipp Unterhalt angehören.

Für seine Arbeit in der HAHN Group bringt Axel Greschitz umfangreiche Erfahrungen in den Bereichen Controlling, Rechnungswesen, Projektentwicklung und -finanzierung mit. Darüber hinaus bieten mehrfach erfolgreiche Abschlüsse von M&A-Transaktionen und Due-Diligence-Prozessen, auf Käufer- und Verkäuferseite, einen hohen Mehrwert für die dynamisch wachsende HAHN Group.

Axel Greschitz erlangte seinen Abschluss als Master of Business Administration an der Universität Graz. Daraufhin startete seine Karriere in verschiedenen Positionen im Rechnungswesen und Controlling, wobei er schon früh Erfahrungen in der gesamten DACH-Region gesammelt hat. Klassisch begann Axel Greschitz bei der Dr. Pöschl Wirtschaftstreuhand GmbH in der Steuerberatung und war danach 4 Jahre als Steuerexperte bei der Austrian Energy & Environment AG in Graz tätig. Danach folgten zunächst 3 Jahre als CFO und Mitglied der Geschäftsleitung bei der AE&E Austria GmbH & Co KG und anschließend bei der AE&E Inova Holding AG in Zürich, Schweiz. Zuletzt war er CFO und Mitglied der Geschäftsleitung der Hitachi Zosen Inova AG Zürich, Schweiz.

„Wir freuen uns sehr, dass Herr Greschitz die Verantwortung als CFO für die HAHN Group übernimmt,“ so Thomas Hähn, Gründer und CEO der HAHN Group. „Sein umfangreiches Finanzwissen aus verschiedenen führenden Positionen, sowie die Erfahrung in einem internationalen und standortübergreifenden Umfeld mittelständischer Unternehmen, machen Greschitz zum idealen Partner für die weitere Leitung und Entwicklung der HAHN Group.“

HAHN Group als eines der innovativsten Unternehmen der Welt bewertet

Frankfurt am Main, Deutschland – Im Ranking von EconSight für das Handelsblatt nimmt die HAHN Group Platz 36 unter den innovativsten Unternehmen in Deutschland ein.

Die Schweizer EconSight GmbH untersucht jährlich Unternehmen hinsichtlich ihrer Innovationskraft in der Schnittstelle von Digitalisierung und angewandten Technologien. Zur Analyse werden drei Faktoren untersucht: Die Vernetzung digitaler und bestehender Technologien, Digitalisierung und deren Dynamik in der Umsetzung. Im abschließenden Ranking der Untersuchung nimmt die HAHN Group den 36. Platz unter den innovativsten deutschen Unternehmen 2019 ein. Auf den ersten 10 Plätzen befinden sich zudem langjährige Partner und Kunden der HAHN Group. Das Ranking der innovativsten deutschen Unternehmen wird von der VW Group, Bosch und Siemens angeführt. Im globalen Ranking für 2019 ist die HAHN Group unter den Top 500.

Das Unternehmens- und Produktportfolio der breit aufgestellten HAHN Group bedient die zunehmende Nachfrage nach Technologien in den Bereichen Automatisierung, Robotik und Lösungen für Industrie 4.0. Mit ihren 14 Marken ist die Unternehmensgruppe in zahlreichen zukunftsträchtigen Industrien wie Elektronik, Medizintechnik, Medizinprodukte, Konsumgüter und Automobil vertreten.

Jedes Unternehmen innerhalb der HAHN Group ist in seinem Bereich ein Branchenexperte mit hoher Innovationskraft. Beispielsweise wurde die HAHN Automation mehrfach mit dem Innovationspreis des Landes Rheinland-Pfalz in der Kategorie Digitalisierung/Industrie 4.0 ausgezeichnet. HAHN Digital führt die Entwicklung des innovativen Produktportfolios EVE Suite fort, um die digitale Transformation für die Smart Factory umzusetzen. Mit der Markteinführung der WIPS 4.0 ermöglicht das Unternehmen WEMO eine noch anwenderfreundlichere Dialogprogrammierung von Robotern. Das Unternehmen Walther Systemtechnik stellte 2019 die vollautomatische Entlüftungsanlage für Fette vor. Auch für das kommende Jahr bleibt die Innovationskraft der HAHN Group auf einem hohen Niveau. So bringt die HAHN Automation in 2020 ein völlig neuartiges Konzept für automatisierte Montage und Prüfprozesse auf den Markt.

Thomas Hähn, CEO der HAHN Group, kommentiert das Ergebnis: „Die Position 36 im EconSight Ranking der innovativsten Unternehmen Deutschlands ist ein fantastisches Ergebnis für uns. Die hervorragenden Leistungen unserer Mitarbeiter und die Zusammenarbeit unserer Teams machen diesen Erfolg möglich.“

Der HAHN Group-Rückblick auf die K 2019

Dieses Jahr nahm die HAHN Group an der K 2019 teil. Die größte Kunststoffmesse der Welt findet alle drei Jahre in Düsseldorf statt und bringt die wichtigsten Unternehmen der Kunststoffindustrie zusammen.

So haben Hersteller von Kunststoff-Granulaten, über Spritzgussmaschinen-Hersteller bis zu hin zu Verpackungsmaschinen-Herstellern ihren Platz auf der Messe. Die HAHN Group war gemeinsam mit ihren Tochterunternehmen GeKu, HAHN Digital, HAHN Robotics, HAHN RobShare, Rethink Robotics, Waldorf Technik und Wemo auf der Messe präsent.

Das Unternehmens- und Produktportfolio der HAHN Group passt wie angegossen zu einem der Hauptthemen der diesjährigen K Messe: Digitalisierung und Industrie 4.0 waren von enormer Relevanz, ebenso wie Produkte rund um die Vernetzung von Geräten, sowie die digitale Überwachung und Steuerung von Produktionsanlagen und -prozessen. Genau diese Bereiche bilden die Kompetenzen der HAHN Group ab:

  • Gemeinsam präsentierten Waldorf Technik und HAHN Digital eine Anlage die Digitaldruck und digitalen Service miteinander verbindet und somit für mehr Produktivität in der Herstellung von Medizinprodukten sorgt.
  • Mit ihrer neuen WIPS 4.0 Software trägt Wemo zu einer anwenderfreundlicheren Programmierung von Robotern bei und ermöglicht eine verbesserte Produktqualität durch intelligente Automatisierung.

„Entgegen der allgemeinen Stimmung im Vorfeld zur Messe hatte wir eine erfolgreiche Messe. Das gilt besonders für die Einzelfirmen Waldorf Technik und Wemo,“ erklärt Bernhard Rupke, Director der HAHN Group Division Material Handling, die aus den Unternehmen GeKu, Wemo und Waldorf Technik zusammengesetzt ist. Er führt weiter aus: „Aber auch als gesamte Gruppe mit einem sehr breiten Angebot in der Automationstechnik haben wir von vielen Kunden und Besucher ein tolles Feedback erhalten.“

Wir freuen uns über die hohen Besucherzahlen und das rege Interesse, das unseren Produkten und Unternehmen entgegengebracht wurde. Unsere Teams bauen in den kommenden Wochen auf zahlreichen Ideen, Kontakte und Erfolge der K auf und freuen sich schon jetzt auf die K 2022!